Acht Festsieger an acht Festen

Über das Pfingstwochenende wurden insgesamt acht Schwingfeste ausgetragen. Die Sieger der drei Kranzfeste heissen Matthias Aeschbacher, Florian Gnägi und Armon Orlik.
Matthias Aeschbacher dominierte am Oberaargauischen Schwingfest mit sechs Siegen. (Foto: Rolf Eicher)

Fast 10'000 Zuschauer besuchten die drei Kranzfeste vom Pfingstwochenende. Auch an den Regionalfesten waren zahlreiche Zuschauer zugegen.

Oberaargauisches: Aeschbacher dominierte
Nichteidgenosse Matthias Aeschbacher ist derzeit in beneidenswerter Form. Zwei Wochen nach dem Sieg am Mittelländischen und eine Woche nach der Schlussgangteilnahme am Emmentalischen, setzte er sich beim Oberaargauischen Schwingfest überlegen durch. Er feierte sechs Siege, zuletzt im Schlussgang gegen Marcel Kropf. Mitfavorit Remo Käser gelangen fünf Siege, aber durch die Niederlage gegen Christian Gerber fiel er bereits vor dem Mittagessen ausser Reichweite für den Festsieg.

Neuenburger: Gnägi sorgte für Gästesieg
Nicht unerwartet hat der Berner Gast Florian Gnägi den Neuenburger Ehrentag gewonnen. Er realisierte sechs Siege. Im Schlussgang bezwang er den davor ebenfalls fünf Mal siegreichen Lario Kramer. Die Südwestschweizer Schwinger konnten zwar den Gästesieg nicht verhindern, zeigten insgesamt aber eine gute Leistung und sind den anderen Teilverbänden wieder ein Stück näher gekommen.

Glarner-Bündner: Orlik bezwang Schneider
Die beiden besten Schwinger des Tages qualifizierten sich am Glarner-Bündner Schwingertag für den Schlussgang. Armon Orlik gewann diesen gegen Domenic Schneider. Für Orlik ist es der erste Kranzfestsieg im laufenden Jahr und der zehnte insgesamt. Schneider liess durch drei Siege gegen Eidgenossen in den ersten fünf Gängen aufhorchen. Ebenfalls stark präsentierte sich Gast Reto Nötzli, der mit fünf Siegen auf den zweiten Schlussrang abschloss.

Comeback von Glarner und Siegenthaler
Mit grosser Vorfreude erwarteten die Zuschauer in Interlaken das Comeback von Matthias Glarner. Und sie wurden nicht enttäuscht an diesem schönen Pfingstmontag. Glarner gewann das Fest, dank eines Gestellten im Schlussgang gegen seinen Cousin Simon Anderegg. Zudem feierte auch Matthias Siegenthaler nach über eineinhalbjähriger Verletzungspause seine Rückkehr ins Sägemehl.

Vier weitere Regionalfeste
Traditionell am Pfingstsamstag wurde auf dem Morgarten geschwungen. Bei zum Teil strömendem Regen siegte Eidgenosse Alex Schuler. Er bezwang im Schlussgang René Fassbind.

Neben dem Klubschwinget in Interlaken wurden drei weitere Regionalfeste am Pfingstmontag durchgeführt. Dabei setzten sich Nick Alpiger (Bözberg-Schwinget ob Baden), Beda Arztmann (Brueder-Schwinget Bachenbülach) und Adrian Thomet (Schwingertag Laupen) durch.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare