Acht Schwingfeste und neun Sieger

Christian Stucki mit 60,00 Punkten, Daniel Bösch mit einem gelungenen Comeback, Bruno Gisler abermals, Nick Alpiger mit der Premiere und Sven Schurtenberger als lachender Dritter. Die fünf Kranzfeste des verlängerten Wochenendes hatten es in sich.
Daniel Bösch (oben, gegen Simon Kid) gewann das erste Schwingfest nach einer fast zweimonatigen Verletzungspause. (Foto: Werner Schaerer)

Fünf Kranzfeste und drei Regionalfeste wurden über das Auffahrts-Wochenende durchgeführt. Bei den insgesamt acht Schwingfesten wurden neun Sieger erkoren. Zum ersten Kranzfestsieg, und das ist speziell zu erwähnen, kam Neueidgenosse Nick Alpiger. Die weiteren Kranzfestsieger hatten schon zuvor mindestens einmal gewonnen.

St. Galler: Zwei Rückkehrer dominierten
Daniel Bösch prägte das St. Galler Kantonalschwingfest in Rapperswil vom ersten Gang an. Am Ende setzte er sich mit fünf Siegen und einem Gestellten durch und gewann das St. Galler Kantonalfest zum sechsten Mal. Im Schlussgang setzte er sich gegen Simon Kid durch, der ebenfalls seit anfangs April kein Schwingfest bestritten hatte. Das Fest in der Eishalle in Rapperswil wurde von über 3000 Zuschauern besucht.

Seeländisches: Stucki mit perfektem Auftritt
Gegen Christian Stucki war am Seeländischen Schwingfest in Meinisberg kein Kraut gewachsen. Der 32-jährige Sennenschwinger bezwang alle seine Gegner und holte gleich das Punktemaximum von 60,00 Punkten. Mit Niklaus Zenger, Matthias Glarner und Florian Gnägi reihte er drei Eidgenossen unter die Verlierer. Knapp am Schlussgang vorbei rasselte Kilian Wenger.

Urner: Lachender Dritter beim Jubiläum
Vor 3000 Zuschauern feierten die Urner Schwinger das 100-jährige Bestehen. Statt eines heimischen Sieges, mussten die Urner aber den Gästen den Vorrang lassen. Sven Schurtenberger aus dem Kanton Luzern gewann dabei sein drittes Kranzfest der Laufbahn. Am Ende profitierte er vom gestellten Schlussgang zwischen dem Schwyzer Philipp Laimbacher und dem Obwaldner Benji von Ah.

Solothurner: Und wieder Bruno Gisler
Dank eines Sieges im Schlussgang gegen seinen Solothurner Klubkollegen Lorenz Blatter gewann Bruno Gisler zum insgesamt vierten Mal in seiner Laufbahn das heimische Solothurner Kantonalfest. Er war durch den ganzen Tag der dominierende Mann auf dem Platz und liess sich nicht am zweiten Kranzfestsieg der Saison behindern.

Baselstädtisches: Nick Alpiger düpiert Favoriten
Wie erwartet konnten die Gästeschwinger beim Baselstädtischen Schwingfest für einmal nicht mit den heimischen Nordwestschweizern mithalten. Am Ende kam es zum Schlussgang zwischen den beiden Eidgenossen Nick Alpiger und Bruno Gisler. Alpiger, der zuvor noch kein Kranzfest gewann, düpierte den Favoriten und kam so zu seinem ersten Kranzfestsieg.

Zwei Sieger in Le Mouret
Neben den Kranzfesten fanden an Auffahrt auch drei Regionalfeste statt. In Le Mouret gab es mit Steven Moser (Rang 1a) und Thomas Glauser (1b) zwei Sieger, nachdem Moser im Schlussgang Glauser bezwang. In Escholzmatt beim Schybi-Schwinget siegte der einheimische Spitzenschwinger Joel Wicki. Im Schlussgang bezwang er Teamkollege Jonas Brun. Den Pfannenstiel-Schwinget ob Meilen entschied Adrian Steinauer zu seinen Gunsten. Er bezwang im Schlussgang seinen Schwyzer Kantonskollegen Reto Nötzli.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare