AV ESV: Jubiläum in Appenzell

Der 2. AV-Tag und damit die ganze AV 2017 ist beendet. Der zweite Tag stand klar im Zeichen der Wahl für den Festort vom Jubiläumsschwingfest 125 Jahre ESV. Zur Wahl standen vier Austragungsorte, am Ende siegte auch aufgrund einer sehr lebhaften Präsentation die Bewerbung Appenzell.
Appenzeller Jubel und faire Innerschweizer Verlierer. Das ESV Jubiläumsschwinget 2020 zum 125. Geburtstag findet in Appenzell. (Foto: Rolf Eicher)

Wie es die Schwinger von den Wettkämpfen kennen, wurde am frühen Sonntagmorgen der zweite Teil der ordentlichen Abgeordnetenversammlung (AV) des Eidgenössischen Schwingerverbandes (ESV) im neuenburgischen Marin-Epagnier eröffnet.

Jubiläumsschwingfest 2020 in Appenzell
Gespannt war man auf die Wahl des Festortes für das Jubiläumsschwingfest 125 Jahre ESV im Jahr 2020. Nach vier Wahlgängen entschied das Schwingerparlament zu Gunsten von Appenzell. Noch nie fand in diesem Kanton ein Schwingfest mit eidgenössischem Charakter statt. Der ebenfalls auf 2020 angesetzte Jubiläumsabend für geladene Gäste wurde noch nicht vergeben. Der Zentralvorstand vom ESV hat die Bewerbungsphase nochmals eröffnet, nachdem sich im Vorjahr kein Kandidat für eine Bewerbung entschied.

Estavayer2016 ein Erfolg
OK-Präsident Albert Bachmann hat allen Grund zum Strahlen. Zusammen mit seinem Team blickte er auf eine bewegende Zeit rund um das Eidgenössische Schwingfest Estavayer2016 zurück. Das Fest war ein voller Erfolg und die Trägervereine sowie die Helfer wurden finanziell für den Aufwand schön entschädigt. Sportlich ragt natürlich der Königstitel von Matthias Glarner heraus. Der Berner Oberländer bezwang im Schlussgang seinen Bündner Kontrahenten Armon Orlik.

Unspunnen-Arbeiten im Soll
120 Schwinger werden auf der Höhenmatte in Interlaken den schwingerischen Saisonhöhepunkt bestreiten. OK-Präsident Hannes Rubin freut sich auf zahlreichen Besuch am 27. August 2017. Nach dem Unspunnen-Schwinget wird die Unspunnen-Woche stattfinden, die am Sonntag, 3. September 2017, mit dem Umzug vom Trachten- und Alphirtenfest endet.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare