Bern-Jurassisches: Drei Sieger in Orvin

Florian Gnägi, Willy Graber und Ruedi Roschi heissen die Sieger am Bern-Jurassischen Schwingfest. Sie porfiterten alle drei von einem gestellten Schlussgang. Für Roschi ist es der erste Kranzfestsieg in der Karriere.
Die drei Festsieger: (von links) Willy Graber (1b), Florian Gnägi (1a) und Ruedi Roschi (1c). (Bild: Andreas Mathys)

Nach zwölf Minuten war der Schlussgang zwischen Titelverteidiger Simon Anderegg und dem zur Freude der Zuschauer heute stark schwingenden, einheimischen Lukas Renfer gestellt. Anderegg und Renfer bleiben auf dem zweiten Schlussrang hinter Florian Gnägi, Willy Graber und Ruedi Roschi zurück, die mit je fünf Siegen und nur einem Gestellten den Sieg verdienten. Geteilt wird der zweite Rang mit dem jungen Talent Fabian Staudenmann. Neukranzer gab es in Orvin keine.

Schwingerkönige abwesend
In Abwesenheit der Berner Schwingerkönige Matthias Glarner und Kilian Wenger sowie Unspunnen-Sieger Christian Stucki, Damian Gehrig und Hansruedi Lauper konnten die noch vier Eidgenossen im Teilnehmerfeld Anderegg, Gnägi, Graber und Philipp Roth Gas geben. Nur Roth verpasste den Kranz. Er stellte vier Mal und schied danach aus. 

Kommentare