Drei Schwingfeste und drei Sieger

Die Kranzfestsaison 2017 ist vorbei. Den letzten Anlass entschied Daniel Bösch auf der Schwägalp vor über 13'000 Zuschauern zu seinen Gunsten.
Über 13'000 Zuschauer besuchten den Schwägalp-Schwinget 2017. (Foto: Rolf Eicher)

Eine Woche vor dem Unspunnen-Schwinget fanden nicht viele Anlässe statt. An den drei ausgetragenen Schwingfesten der Aktiven gab es drei Sieger.

Schwägalp: Daniel Bösch zum Zweiten
Die Nordostschweizer haben den Schwägalp-Sieg wie erhofft in der Heimat halten können. Doch die im Vorfeld als zweite Garde bezeichneten Berner rissen markant am Felsen der Nordostschweizer. Nur dank Glück und der guten Leistung einzelner Schwinger, gewann mit Daniel Bösch ein Nordostschweizer. Der St. Galler bezwang fünf Gegner und stellte einzig gegen Matthias Aeschbacher. Im Schlussgang setzte sich Bösch gegen den Sieger von 2008, Thomas Sempach, durch. Für Bösch war es der zweite Schwägalp-Sieg nach 2015. Die Vorjahressieger Armon Orlik und Samuel Giger klassierten sich in den vordersten Rängen, erlitten aber überraschende Niederlagen (Orlik gegen Sempach) oder Gestellte (Giger gegen Philipp Reusser). Pech beklagte der Appenzeller Martin Hersche, der sich am Knie verletzte und den Unspunnen-Schwinget wohl verpassen wird.

Zwei Regionalfestsieger
Am Fraumatt-Schwinget in Oberwil BL setzte sich der Zuger Gast Marcel Bieri durch. Er profitierte vom gestellten Schlussgang zwischen den Eidgenossen Christoph Bieri und Philipp Roth. Den Nichtkranzer-Schwinget in Boveresse entschied der Neuenburger Kilian Colo zu seinen Gunsten.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare