Eidgenossen-Trio mit weiterem Kranzfestsieg

Am grösstenteils verregneten 29. Juni standen insgesamt drei Schwingfeste auf dem Programm. Besonders gespannt war man auf das erste Teilverbandsfest der Saison. Dabei hat Daniel Bösch am Nordostschweizerischen Schwingfest den siebten Kranzfestsieg in Serie gefeiert. Gleich zwei Sieger gab es am Oberländischen Schwingfest.
Daniel Bösch gewann in Wigoltingen bereits das siebte Kranzfest in Folge. (Foto: Werner Schaerer)

Daniel Bösch scheint derzeit kaum zu bremsen. Der 26-jährige Sennenschwinger aus dem Toggenburg gewann erstmals in seiner Laufbahn das Nordostschweizerische Schwingfest alleine, nachdem er 2012 "nur" auf dem Rang 1b hinter Festsieger Matthias Sempach landete. Dieses Mal, 2014 in Wigoltingen, liess Bösch nichts mehr anbrennen und siegte dank einer starken Leistung über den ganzen Tag.

Bösch liess sich auch vom Gestellten gegen Raphael Zwyssig nicht aus der Ruhe bringen. Alle anderen fünf Duelle gewann der Unspunnen-Sieger von 2011, zuletzt im Schlussgang noch vor Ablauf der ersten Minute gegen seinen St. Galler Teamkollegen Urs Abderhalden. Übergreifend mit der Saison 2013 ist es nun bereits der siebte Kranzfestsieg in Folge für den starken St. Galler. Die ganze Schwingerschweiz wartet gespannt auf seine nächsten Auftritte. Am Innerschweizerischen Schwingfest in Cham (6. Juli), auf dem Weissenstein (19. Juli) und am Brünig-Schwinget (27. Juli) wird man sehen, wie stark Bösch auch im Vergleich mit den anderen Verbänden wirklich ist.

Titelverteidigung für Kilian Wenger
Am Oberländischen Schwingfest, dass trotz dem schlechten Wetter 5500 Zuschauer anzog, setzte sich Kilian Wenger durch. Der Schwingerkönig und nunmehr 13-fache Kranzfestsieger gewann fünf seiner sechs Duelle, zuletzt im Schlussgang gegen Thomas Sempach mit Kurz. Einzig im Anschwingen gab es in Sigriswil für ihn gegen Schwarzsee-Sieger Matthias Siegenthaler "nur" ein Unentschieden. Wenger gewann den Anlass im Oberland zum dritten Mal insgesamt und zum zweiten Mal in Folge.

Einen verdienten Co-Festsieg gab es für Simon Anderegg. Der Oberländer, der vor Wochenfrist knapp am Schwarzsee-Sieg vorbeigeschrammt ist, gewann ebenfalls fünf Duelle und stellte einmal. Wie Wenger und dessen Schlussganggegner Sempach sowie Matthias Glarner und Jonas Lengacher totalisierte er nach fünf Gängen die gleiche Punktzahl. Dank dem Sieg im letzten Gang gegen Remo Käser sicherte er sich den Co-Festsieg.

Impressionen der Kranzfeste
Von den beiden Kranzfesten am gestrigen Sonntag sind auf Facebook (www.facebook.com/schlussgang) sowie in den Agenda-Einträgen Impressionen zu den Schwingfesten aufgeschaltet. Ein Blick in die Fotos lohnt sich auf jeden Fall.

Sieg für Stephan Studinger
Das einzige Regionalfest des Wochenendes war eine Beute von Stephan Studinger. Der Teilverbandskranzer vom Schwingklub Aarau gewann im Schlussgang gegen davor fünf Mal siegreichen Tobias Widmer. Auf Rang 3 landete Tiago Vieira, ebenfalls ein Mitglied vom Schwingklub Aarau.

Kommentare