Erneut zwei neue Kranzfestsieger

Der erste Juni-Sonntag mit drei Kranzfestanlässen hat zwei weitere neue Kranzfessieger hervorgebracht. Benjamin Gapany am Waadtländer und Erich Fankhauser am Luzerner siegten erstmals auf Stufe Kranzfest. Matthias Glarner feierte in Vinelz seinen bereits 11. Kranzfestsieg.
Im fünften Gang sicherte sich Matthias Glarner (rechts) in Vinelz gegen Kilian Wyss die nötige Maximalnote, die für den Einzug in den Schlussgang berechtigte. (Bild: Andreas Mathys)

Der Entlebucher Erich Fankhauser feierte in Inwil seinen 1. Kranzfestsieg. Dieser konnte nicht zwingend erwartet werden, verpasste doch Fankhauser die komplette Saison 2014 infolge einer Verletzung. Im Schlussgang des abwechslungsreichen Luzerner Kantonalen besiegte er Philipp Scheidegger. Dieser hatte im fünften Gang Marco Fankhauser, den jüngeren Bruder von Erich bezwungen. Mitfavorit Benji von Ah kam auf Rang drei, Nachwuchshoffnung Joel Wicki, ein Klubkamerad des Festsiegers, folgt auf Rang vier. von Ah fehlten nach einem Gestellten im dritten Gang gegen Sven Schurtenberger die Noten. Wicki stellte mit Stefan Gasser und Werner Suppiger.

Premiere auch in Aigle
Den zweiten neuen Kranzfestsieger gab es am Waadtländer Kantonalfest in Aigle. Benjamin Gapany, 2014 mit dem Gewinn des Schwarzsee-Kranzes zur neuen Nummer eins in der Südwestschweiz aufgestiegen, bezwang im Schlussgang Steve Duplan. Gapany legte den Grundstein mit drei Gewonnenen in der ersten Tageshälfte. Lediglich Marc Gottofrey musste er im vierten Gang ein Remis zugestehen. Duplan startete ebenfalls mit drei Siegen und stellte anschliessend mit William Häni. Die Schlussgangteilnahme sicherte er sich über Jonathan Giroud. Zweiter wurde der Berner Gast Simon Röthlisberger, der nach einem Startunentschieden gegen Michael Matthey fünf Siege herausschwang. Mitfavorit Pascal Piemontesi folgt auf Rang drei.

Glarner düpierte die Gastgeber
Beim Seeländischen Schwingfest setzte sich Matthias Glarner vor die gastgebenden Favoriten Christian Stucki und Florian Gnägi. Nach einem Startunentschieden gegen Philipp Reusser gewann Glarner sämtliche Duelle auf überzeugende Art. Im Schlussgang setzte sich Glarner gegen Christian Gerber durch. Der Emmentaler hatte im fünften Gang Florian Gnägi ausgekontert. Gnägi, der wie Gerber die ersten vier Gänge gewann, verpasste so den Schlussgang. Christian Stucki, der am Morgen drei Siege einfuhr, scheiterte im vierten Gang an Damian Gehrig und verpasste den Schlussgang um einen Viertelpunkt. Gnägi und Stucki wurde am Ende gemeinsam Zweite.

Gästesieg durch Bernhard Kämpf
Bereits am Samstag, 6. Juni, standen zwei Abendwettkämpfe an. Am Obedschwinget Herisau siegte Eidgenosse Raphael Zwyssig. Er fing im Schlussgang den bis dato führenden Marcel Kuster noch ab. In Möhlin sorgte der Berner Oberländer Bernhard Kämpf für einen Gästesieg. Kämpf legte in der Endausmarchung Andreas Henzer auf den Rücken.

Kommentare