Estavayer2016: Analyse 1. Gang

Das Eidgenössische Schwingfest Estavayer2016 ist lanciert. Im ersten Gang trafen die Spitzenschwinger aufeinander und es kam zu interessanten Resultaten.
Armon Orlik (links) setzte sich gegen Schwingerkönig Kilian Wenger durch. (Foto: Peter Bruhin)

Es ging was im ersten Gang in Estavayer! Der sechsfache Saison-Kranzfestsieger Armon Orlik besiegte Schwingerkönig Kilian Wenger nach einem packenden Duell. Auch den beiden anderen Königen gelang kein Sieg. Matthias Sempach stellte mit Christian Schuler und Arnold Forrer desgleichen mit Matthias Aeschbacher.

Viele Gestellte
Auch in den Duellen Martin Grab gegen Stefan Burkhalter, Christoph Bieri gegen Marcel Mathis, Mike Peng gegen Benjamin Gapany, Christian Stucki gegen Philipp Laimbacher, Mario Thürig gegen Fabian Kindlimann, Bruno Gisler gegen Thomas Sempach, Michael Bless gegen Florian Gnägi, Willy Graber gegen Beat Clopath und Matthias Siegenthaler gegen Andi Imhof fiel keine Entscheidung.

Sechs Eidgenossen-Sieger
Von den Eidgenossen siegten gerade mal sechs, drei Berner Matthias Glarner (gegen Daniel Bösch), Simon Anderegg (gegen Remo Stalder) und Bernhard Kämpf (gegen Raphael Zwyssig) und drei Luzerner Erich Fankhuaser (Niklaus Zenger), Philipp Gloggner (gegen Roger Erb) sowie Martin Suppiger (gegen Beni Notz).

Von den Nichteidgenossen siegten Roger Rychen (gegen Michael Nydegger), Adrian Steinauer (gegen Ruedi Roschi), Samuel Giger (gegen Thomas Zaugg), Remo Käser (gegen Andreas Ulrich), Martin Hersche (gegen Reto Nötzli), Pirmin Reichmuth (gegen Michael Rhyner), Sven Schurtenberger (gegen Mario Schneider) und Mike Müllestein (gegen Martin Glaus).

Jakob Heer

Redaktion

Daniel Sproll

Freier Mitarbeiter Text

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare