Estavayer2016: Analyse 4. Gang

Nach dem 1. Tag weisst am Eidgenössischen kein Schwinger vier Siege auf. Titelverteidiger Matthias Sempach und Christian Stucki haben sich eine hervorragende Ausgangslage geschaffen. Jedoch gibt die Einteilung zu Diskussionen Anlass.
Matthias Sempach hat im vierten Gang königlich aufgetrumpft. (Bild: Peter Bruhin)

Im vierten Gang haben die Berner das Zepter übernommen. Schwingerkönig Matthias Sempach hat den Führenden Armon Orlik gestoppt. Mit Übersprung brachte er dem Bündner die erste Niederlage bei. Weil auch Henryc Thoenen (Niederlage gegen Christian Stucki) und Steven Moser (Unentschieden gegen Florian Gnägi) Punkte abgaben weisst kein Schwinger mehr vier Siege auf.

Nebst Sempach und Stucki haben aus Berner Sicht auch Bernhard Kämpf, Matthias Glarner, Simon Anderegg, Remo Käser, Matthias Siegenthaler und Willy Graber ihren vierten Gang gewonnen. Aus Ostschweizer Sicht konnten Samuel Giger, Michael Bless, Daniel Bösch und Beat Clopath ihren vierten Gang gewinnen. Bei den Innerschweizern haben sich Philipp Laimbacher, Pirmin Reichmuth, Christian Schuler, Mike Müllestein und Lutz Scheuber, der Matthias Aeschbacher auskonterte, eine gute Ausgangslage geschaffen.
 
Überraschende Nordwestschweizer
Bei den Nordwestschweizer haben David Schmid, Patrick Räbmatter und Nick Alpiger ihren dritten Sieg errungen, auch die Eidgenossen Bruno Gisler, Mario Thürig und Christoph Bieri siegten.

Während Martin Grab und Kilian Wenger zu ihrem zweiten Sieg kamen musste Arnold Forrer schon seinen dritten Gestellten hinnehmen. Dies gegen Thomas Sempach, der nach 3 Gängen  1,25 Punkte mehr aufwies als Forrer. Nebst Forrer und Sempach stellten auch Thomas Zaugg und Marcel Bieri wie auch Stefan Burkhalter und Michael Moser. 

Sechs Schwinger in Front
Nach vier Gängen führen gemeinsam Michael Bless, Beat Clopath, Matthias Glarner, Remo Käser, Christian Stucki und Mario Thürig mit 38,75. Einen Viertelpunkt dahinter folgt Schwingerkönig Sempach gemeinsam mit Simon Anderegg, Willy Graber, Philipp Laimbacher, Matthias Siegenthaler, Daniel Bösch, Mike Müllestein, Armon Orlik und Lutz Scheuber.

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare