Freiburger: Gästesieg durch Aeschbacher

Beim ersten Kranzfest der Saison 2017 in der Südwestschweiz gab es aufgrund der starken Gäste-Beteiligung keinen einheimschen Sieger. Der Berner Matthias Aeschbacher dominierte das Geschehen nach Belieben und setzte sich verdient durch.
Matthias Aeschbacher mit dem Siegermuni vom Freiburger Kantonalschwingfest. (Foto: David Waser)

Der nunmehr 33-fache Kranzschwinger Matthias Aeschbacher feierte am Freiburger Kantonalschwingfest einen nie gefährdeten Sieg. Der 25-jährige Emmentaler Sennenschwinger war als grosser Favorit angetreten und wurde seiner Reputation von Anfang gerecht. Er gewann alle sechs Duelle, zuletzt im Schlussgang gegen Steven Moser. Für Aeschbacher war es der zweite Kranzfestsieg seiner Laufbahn.

Moser ohne Chance
Schlussgangverlierer Steven Moser verdiente sich seine Qualifikation für die Endausmarchung mit dem Sieg im fünften Gang gegen Victor Cardinaux. Gegen Aeschbacher blieb er im finalen Duell ohne Chance auf den Sieg.

Eidgenosse Schenk mit Niederlage
Insgesamt zeigten die Südwestschweizer Schwinger die erwartete Leistung. Immerhin wurde der einzig angetretene Eidgenosse, Patrick Schenk, erfolgreich im Kampf um den Tagessieg zurückgebunden. Gegen Marc Guisolan erlitt er im ersten Gang gar eine überraschende Niederlage. Nicht angetreten in Villaz-St-Pierre waren mit Michael Nydegger und Benjamin Gapany verletzungsbedingt die Leader im Teilverband.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare