Fünf Feste und fünf Sieger

Und wieder gibt es mit Samir Leuppi und Bruno Nötzli zwei neue Kranzfestsieger. Es sind damit bereits fünf neue Kranzfestsieger in der Saison 2017.
Simon Anderegg profitierte am Bern-Jurassischen als lachender Dritter. (Foto: Rolf Eicher)

Drei Kranzfeste und zwei Regionalfeste wurden am vergangenen Wochenende ausgetragen. Bei den insgesamt fünf Schwingfesten wurden fünf Sieger erkoren. Speziell sind die Kranzfeste: Nachdem bereits René Suppiger, Marcel Bieri und Niklaus Zenger erstmals ein Kranzfest gewinnen konnten, haben nun Bruno Nötzli und Samir Leuppi ebenfalls Premiere gefeiert.

Luzerner: Bruno Nötzli obenauf
Nicht weniger als 259 Schwinger nahmen am Luzerner Kantonalschwingfest in Malters teil. Nach über 10 Stunden Wettkampf liess sich Bruno Nötzli als Festsieger feiern. Der Schwyzer Eidgenosse gewann erstmals ein Kranzfest. Im Schlussgang setzte er sich gegen Marco Fankhauser durch. Das Schwingfest war von vielen Gestellten in den Direktduellen der Favoriten geprägt. Damit wurden die meistgenannten Siegeskandidaten auch frühzeitig aus der Entscheidung geworfen. Weder Gast Remo Käser, noch der Schwyzer Andreas Ulrich oder die Luzerner Joel Wicki, Sven Schurtenberger, Rene Suppiger und Philipp Gloggner konnten ganz an der Spitze mithalten.

Zürcher: Leuppi bezwingt Rychen
In Abwesenheit vieler starker Nordostschweizer Schwinger hat Samir Leuppi ein knappes Jahr nach seiner schweren Verletzung sein erstes Kranzfest gewonnen. Der 24-jährige Zürcher überzeugte mit sechs Siegen, darunter auch gegen die Eidgenossen Tobias Krähenbühl und Roger Rychen (Schlussgang) sowie gegen den starken Teilverbandskranzer Mario Schneider. Für Schlussgangverlierer Roger Rychen, der aufgrund seiner Form als Favorit antrat, blieb am Ende der geteilte 4. Rang und die Erkenntnis, dass der erste Kranzfestsieg nicht weit weg ist.

Bern-Jurassisches: Lachender Dritter
Keinen neuen Kranzfestsieger gab es am Bern-Jurassischen Schwingfest in Tramelan. In der Eishockey-Halle setzte sich Simon Anderegg mit fünf Siegen und einem Gestellten durch. Er profitierte am Ende vom Schlussgang, bei dem es zwischen Matthias Sempach und Matthias Aeschbacher keine Entscheidung gab. Nicht voll auf Touren kam Christian Stucki. Der Seeländer Hüne musste sich zwei Gestellte notieren lassen.

Zwei Regionalfestsieger
Die beiden Regionalfeste entschieden Janic Voggensperger und Pascal Piemontesi für sich. Voggensperger bezwang am Wartenberg-Schwinget in Muttenz im Schlussgang Christian Brand. Piemontesi reichte in der Endausmarchung ein Gestellter gegen seinen Klubkollegen Michael Matthey beim Regionalfest in Oron-la-Ville.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare