Fünf Regionalfeste am Sonntag, 2. September

Es wird September, die Tage werden kürzer, nässer und kälter. Und dennoch wird weiter fleissig geschwungen. So am 2. September gleich an fünf Standorten.
Das trächtige Rind «Bianca» ist der Siegerpreis am diesjährigen Allweg-Schwinget und wird von Besitzer Andreas Risi, Allweg OK-Präsident Werner Durrer, Bruno von Wyl als Vertreter der Firma Leister sowie Stefan Risi, dem Sohn des Besitzers, präsentiert. (Foto: Beat Christen)

Insgesamt werden am Samstag/Sonntag, 1./2. September, acht Schwingfeste durchgeführt. Es handelt sich um fünf Regionalfeste und drei Nachwuchsfeste.

Allweg mit guter Besetzung
Von den fünf Regionalfesten sticht der Allweg-Schwinget etwas heraus. Gemäss Voranmeldungen werden sechs Eidgenossen, darunter auch Titelverteidiger Marcel Mathis sowie der Schwyzer Andreas Ulrich, den Wettkampf bestreiten. Das Anschwingen ist auf 8.30 Uhr angesetzt.

Ebenfalls gut besetzt sind aber auch die anderen Feste. Beim Toggenburger Verbandsschwingertag in Wildhaus (Anschwingen 11 Uhr) könnte sich Daniel Bösch für die Schwägalp-Schlussgangniederlage gegen Samuel Giger revanchieren. Der Kemmeriboden-Schwinget in Schangnau wird von Eidgenosse Thomas Sempach angeführt. Der Titelverteidiger erwartet zum Anschwingen ab 9 Uhr über 100 Kontrahenten.

Keine Eidgenossen, dafür starke Mittelschwinger, erwarten die Organisatoren vom Rellerlialp-Schwinget ob Schönried (ab 10 Uhr) und beim Regionalschwingfest in Fieschertal (ab 9 Uhr). Auf der Rellerlialp wird zum letzten Mal geschwungen, danach wird der Anlass an einem anderen Ort und unter anderem Namen weitergeführt. Titeltverteidiger Ruedi Roschi ist gemeldet. Ebenfalls einen Berner Favoriten gibt es im Wallis. Curdin Orlik steht auf der Liste der Schwinger und teilt sich mit Steven Moser die Favoritenposition.

Schwinger-Schnuppertag
Wichtig aus Sicht des Eidgenössischen Schwingerverbandes ist an diesem Wochenende vor allem der Eidgenössische Schwinger-Schnuppertag am Samstag, 1. September. Über 100 Schwingklub beteiligen sich an diesem. So haben interessierte Jungen und Mädchen zwischen 8 und 15 Jahren die Möglichkeit den Schwingsport am Samstagnachmittag in einer der Schwinghallen in der Schweiz kennenzulernen. Mehr Informationen gibt es auf der ESV-Seite. (Direktlink

Gang-Ticker
Die Schwingfeste der Aktiven am 2. September werden natürlich auch bei der Schwinger-App ausführlich behandelt. Im Gang-Ticker wird über die Zwischenstände an den Schwingfesten laufend informiert. Die Schwinger-App vom SCHLUSSGANG ist kostenlos erhältlich im App-Store sowie im Android-Store. 

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare