Fünf Sieger an fünf Regionalfesten

Trotz teils nasskalten Bedingungen wurden alle fünf angesetzten Regionalfeste durchgeführt. Dabei kam es an vier von fünf Festen zu Favoritensiegen, in der Nordostschweiz dagegen gabs eine Premiere.
Samuel Giger konnte in Wildhaus die Verteidigung von Beat Wickli nicht durchbrechen. (Foto: Pascal Schönenberger)

Fünf Regionalfeste wurden am ersten September-Sonntag durchgeführt. Es gab fünf Sieger. Zusätzlich fanden drei Nachwuchsschwingfeste statt. Alle Ranglisten sind wie gewohnt in der Navigation "RESULTATE" zu finden.

Sieg für Beat Wickli
Der Toggenburger Herbstschwingertag in Wildhaus endete mit einer Überraschung. Nicht einer der beiden Topfavoriten, Daniel Bösch und Samuel Giger, sondern der Toggenburger Beat Wickli setzte sich durch. Der Klubkollege von Schwingerkönig Arnold Forrer nutzte die Gunst der Stunde und besiegte im Schlussgang Michael Rhyner. Wegweisend zum Tagessieg war der Gestellte gegen Samuel Giger im vierten Gang. Giger hatte zuvor bereits gegen Daniel Bösch gestellt. Bösch seinerseits vergab seine Siegeschancen mit dem Unentschieden gegen Dominik Oertig.

Schurtenberger und Fankhauser
Für Innerschweizer Jubel sorgten Sven Schurtenberger und Erich Fankhauser. "Schurti" gewann überlegen mit sechs Siegen den Allweg-Schwinget. Im Schlussgang bezwang er Mike Müllestein. Fankhauser setzte sich am Kemmeriboden-Schwinget gegen die starke Berner Gegnerschaft durch. Im Schlussgang besiegte er Patrick Schenk.

von Weissenfluh und Orlik
Doch auch für die Berner Schwinger gab es Grund zum Jubel. Kilian von Weissenfluh gewann den Rellerlialp-Schwinget ob Schönried dank eines Sieges im Schlussgang gegen Thomas Inniger. Curdin Orlik setzte sich vor grosser Zuschauerschar am Walliser Regionalfest in Fieschertal im Schlussgang gegen seinen Nichtkranzer-Klubkollegen Stefan Reichen durch.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare