Halbzeit an vier Kranzfesten

Vier Kranzfeste stehen heute auf dem Programm, mit dem Stoos-Schwinget und dem Südwestschweizer das erste Berg- bzw. das erste Teilverbandsfest der Saison 2016.
Kilian Wenger (rechts) bezwang Thomas Zaugg zum Auftakt am Oberländischen mit Wyberhaken. (Bild: Rolf Eicher)

Stoos-Schwinget
Auf dem Stoos waren zum Auftakt die Innerschweizer Festspiele ausgeblieben, die Eidgenossen bekundeten Mühe. Kein Eidgenosse liegt zur Halbzeit unter den Führenden. Philipp Laimbacher unterlag Nick Alpiger, Christian Schuler Remo Stalder. Nach zwei Gängen befand sich mit Philipp Gloggner nur noch einer der elf Eidgenossen mit zwei Siegen an der Spitze. Zur Halbzeit führt Andreas Höfliger mit drei Siegen. Erich Fankhauser steht mit zwei Gestellten und einem Sieg ohne Maximalnote etwas unter Druck. Benji von Ah ist vorläufig aus dem Kampf um die Spitzenpositionen. Die nach dem zweiten Gang führenden René Suppiger und Nick Alpiger trafen im dritten aufeinander, Suppiger gewann mit einem herrlichen Übersprung. Marcel Mathis bleibt mit seinem Sieg über André Bürgler im Rennen. Die Überraschung gelang Stefan Arnold, der mit einem überzeugeden Hüfter der Siegesschwung gegen Remo Stalder gelang und ihn damit aus der Entscheidung warf. Auch Andreas Ulrich und Reto Nötzli dürften aus der Entscheidung um den Tagessieg gefallen sein.

Südwestschweizer Schwingfest Aigle
Im Anschwingen dominierten die Gäste. Christian Stucki gelang sein Comaback im ersten Gang: Er setzte sich gegen Harald Cropt nach kurzer Gangdauer souverän durch. Im zweiten Gang traf er dann auf Daniel Bösch, sie trennten sich untentschieden. Der dritte Gang brachte den grossen Zusammenschluss. In einer weiteren Gästepaarung stellten Bruno Gisler und Florian Gnägi. Zu ihren zweiten Siegen kamen Stucki, Mario Thürig, Bösch und Martin Glaus. Für die grosse Überraschung sorgte Frédéric Berset, der Adrian Steinauer hart am Sägemehlrand mit einem Schlungg erwischte.

Oberländisches Schwingfest Aeschi
Die Favoriten in Aeschi setzten sich zum Beginn durch. Kilian Wenger besiegte Thomas Zaugg mit Wyberhaken, allesamt am Boden zu Siegen kamen Matthias Glarner gegen Philipp Reusser, Simon Anderegg gegen Willy Graber und Bernhard Kämpf gegen Hansruedi Lauper, der nach dem zweiten Gang das Fest beenden musste. Im dritten Gang wurden einige der meistgenannten Favoriten leicht zurückgebunden. Schwingerkönig Wenger fand kein Siegesrezept gegen den Innerschweizer Pirmin Reichmuth und Anderegg musste mit Philipp Roth stellen. Kämpf überdrehte Dominik Waser am Boden und ziert zur Mittagszeit zusammen mit Glarner und dem überraschenden Lukas Bütikofer mit je drei Siegen die Ranglistenspitze.

Bündner-Glarner Kantonalschwingfest Flims
Die Thurgauer starteten gut in den Tag. Armon Orlik und der defensive Fabian Kindlimann stellten. Auch im zweiten Gang bauten die Thurgauer ihre Siegesserie zum Teil aus. Nach drei Gängen liegt Eidgenosse Beni Notz in Führung. Tobias Krähenbühl musste gegen Mike Peng stellen und weist nun wie viele andere Schwinger zwei Siege und einen Gestellten auf. Dazu gehören Orlik, Stefan Burkhalter, Domenic und Mario Schneider, Roman Schnurrenberger und Ernst Bühler. Auch Beat Clopath und Roger Rychen kamen nach ihrer Startniederlage zu zwei Siegen.

Die Feste live mitverfolgen kann man auf der kostenlosen SCHWINGER-App.

Kommentare