Halbzeit zum Kranzfestauftakt

Christian Schuler und Adi Laimbacher am Schwyzer und Matthias Sempach am Freiburger dominierten das Vormittagsprogramm der ersten zwei Kranzfeste 2015.
Ein Duell, das noch zu Reden gibt: Christian Schuler (oben) siegte im dritten Gang in Küssnacht umstritten gegen Philipp Laimbacher. (Bild: Alois Omlin)

In Küssnacht gab ein Duell viel zu Reden: Christian Schuler gegen Philipp Laimbacher. Die Kampfrichter gaben Schuler den Sieg, nachdem sich Laimbacher überzogen hatte. Doch war Laimbacher wirklich auf dem Rücken?

Somit befindet sich der Rothenthurmer in einer ausgezeichneten Ausganslage. Ebenfalls drei Siege weist Adi Laimbacher auf, der im dritten Gang Martin Grab am Boden zurückband.

Grab fehlen die Noten
Vorjahressieger Andreas Ulrich musste im Anschwingen Lutz Scheuber ein Unentschieden zugestehen, ehe er zweimal siegreich blieb. Ulrich und die Gebrüder Bruno und Reto Nötzli sind mit zwei Siegen und einem Unentschieden auf der Verfolgung von Schuler und Adi Laimbacher, genauso wie auch Philipp Laimbacher, der trotz der Niederlage mit Schuler noch auf Rang drei liegt. Martin Grab hingegen fehlen mit 28,00 Punkten, trotz zwei Siegen, die Noten.  

Keine Überraschungen in Matran
Matthias Sempach steuert am Freiburger einem Start-Ziel-Sieg entgegen. Der Schwingerkönig besiegte nacheinander Benjamin Gapany, Harald Cropt und Marc Guisolan. Remo Käser, Klubkamerad von Sempach, musste nach zwei Siegen im dritten Gang gegen Pascal Piemontesi mit einem Unentschieden erstmals Punkte abgeben. Käser und auch die weiteren Berner Stefan Studer und Stephan von Büren gehören aber mit zwei gewonnenen Gängen zu den ersten Verfolgern von Sempach.

Kommentare