Halbzeit an zwei Kranzfesten

In Beckenried und Brugg wird heute um weitere Kränze geschwungen. Zur Halbzeit weisen die beiden Feste grosse Spannung auf.
Christian Schuler (hinten) blieb am Ob- und Nidwaldner Kantonalen gegen Ivan Rohrer siegreich. (Bild: Tobias Meyer)

Ob- und Nidwaldner Kantonalschwingfest Beckenried
Es kam im ersten Gang zu vielen Gestellten. Von den Spitzenschwingern konnten einzig Christian Schuler (gegen René Suppiger), Joel Wicki (gegen Lutz Scheuber) und Stefan Gasser (gegen Guido Gwerder) ihren ersten Gang gewinnen. Danach konnten die meisten Spitzenschwinger einen Sieg verbuchen, nur Alex Schuler stellte seinen zweiten Gang. Im dritten Umgang kamen alle Eidgenossen zu einem Sieg. Fünf Schwinger weisen drei Siege auf: Es sind dies im ersten Rang der Nichtkranzer Daniel Schilter (30.00 Punkte), gefolgt von Schuler, Reto Schärli und Stefan Arnold (29.75 Punkte). Wicki belegt den dritten Rang mit 29.50 Punkten. Ulrich, Müllestein, Lukas Bernhard sowie Marcel Mathis erzielten je zwei Siege und einen Gestellten. Suppiger und Stefan Gasser weisen zwei Siege und eine Niederlage auf. Alex Schuler muss sich mit einem Sieg, einer Niederlage und einem Gestellten zufrieden geben.

Aargauer Kantonalschwingfest Brugg
In Brugg sind sieben Eidgenossen angetreten, darunter die beiden Gäste Armon Orlik (NOSV) und Andi Imhof (ISV). Beide gewannen ihr Startduell. Orlik gegen Mario Thürig und Imhof gegen Christoph Bieri. Im dritten Eidgenossen-Duell stellten Bruno Gisler und Nick Alpiger. Im zweiten Gang holten sich die Eidgenossen allesamt einen Sieg. Wie Orlik kam auch Imhof zu seinem dritten Sieg. Die beiden Gästeschwinger diktieren das erste Kranzfest in der Nordwestschweiz fast nach Belieben. Nebst ihnen weist kein weiterer Kranzer drei Siege auf. Ihren dritten Gang gewonnen haben Ferner die Eidgenossen Thürig, Gisler und Alpiger.

Kommentare