Laimbacher und Notz in Front

Der Schwyzer Gast Philipp Laimbacher führt zur Halbzeit am Nordwestschweizerischen Schwingfest mit drei Siegen. Ihm gleich tut es Beni Notz am Schaffhauser Ehrentag in Guntmadingen.
Philipp Laimbacher (hinten) liess sich im zweiten Gang auch von Andreas Henzer nicht stoppen. (Bild: Tobias Meyer)

Philipp Laimbacher besiegte der Reihe nach Remo Stalder, Andreas Henzer und Patrick Räbmatter. Wie der Innerschweizer Gast weist auch der aufstrebende Aargauer Nick Alpiger drei Siege auf, er besiegte im zweiten Gang überraschend Brünig-Sieger Bernhard Kämpf. Ebenfalls gut im Rennen ist Daniel Bösch, der nach einem resultatlosen Auftakt gegen Christoph Bieri zu zwei Siegen kam, wobei er im zweiten Gang erneut einem Eidgenossen, Bruno Gisler, gegenüberstand. Bösch belegt gemeinsam mit David Schmid den zweiten Zwischenrang. Auch Christoph Bieri hat mit zwei Siegen den Anschluss gewahrt. Zwei Siege und eine Niederlage weisen Bruno Gisler und Benji von Ah auf. Früh aus der Entscheidung gefallen sind von den Eidgenossen die Berner Florian Gnägi (zwei Gestellte) und Bernhard Kämpf sowie der Solothurner Remo Stalder.

Beni Notz voraus
Beim Schaffhauser Kantonalen führt Beni Notz mit drei Siegen. Er besiegte Peter Horner, Paul Korrodi und Tobias Riget im Schellverfahren. Ebenfalls drei Siege weisen der einheimische Nichtkranzer Dominik Ott und der Thurgauer Ernst Bühler auf. Die weiteren Eidgenossen Arnold Forrer, Andy Büsser und Stefan Burkhalter weisen je zwei Siege und ein Unentschieden auf, sie belegen punktgleich mit 28,75 Zählern Rang fünf und liegen einen ganzen Punkt hinter Notz. Mit 28,50 Punkten folgt Nachwuchstalent Samuel Giger auf Rang sechs. Forrer stellte im Anschwingen mit Samir Leuppi, Burkhalter nach zwei Siegen im dritten Gang mit Markus Schläpfer und Andy Büsser trennte sich zu Beginn mit Samuel Giger unentschieden. 

Kommentare