Luzerner: Premiere für Bruno Nötzli

Nicht einer der zahlreichen Luzerner Favoriten oder Gast Remo Käser, sondern Bruno Nötzli gewann das Luzerner Kantonalschwingfest. Im Schlussgang bezwang der Schwyzer Eidgenosse Marco Fankhauser.
Bruno Nötzli (hinten, gegen Marco Fankhauser) gewann das Luzerner Kantonalschwingfest in Malters. (Foto: Tobias Meyer)

Der 25-jährige Bruno Nötzli hat sein erstes Kranzfest seiner Laufbahn gewonnen. Der eidgenössische Kranzschwinger aus dem Kanton Schwyz bezwang im Schlussgang den vier Jahre jüngeren Marco Fankhauser nach knapp zehn Minuten. Der 29-fache Kranzschwinger aus Pfäffikon überzeugte bereits im Anschwingen mit zwei Siegen und wurde einzig von Damian Egli mit einem Gestellten kurzzeitig gebremst. Im Nachmittagsprogramm folgten schliesslich die drei Siege zum erstmaligen Sieg.

Starker Michael Müller
Schlussgangverlierer Marco Fankhauser überzeugte mit einem starken Auftritt und musste sich einzig den beiden Eidgenossen Nötzli und Remo Käser geschlagen geben. Hätte es im Schlussgang einen Gestellten gegeben, wäre Michael Müller als lachender Dritter auf dem Siegertreppchen gestanden.

Favoriten mit Problemen
Die Favoriten taten sich sehr schwer. Joel Wicki, Philipp Gloggner, Andreas Ulrich und Titelverteidiger Sven Schurtenberger waren bereits nach vier Gängen und zwei Gestellten aus der Entscheidung gefallen. Remo Käser sah sich mit dem zweiten Gestellten im fünften Gang aus der Entscheidung gefallen. Mit insgesamt 261 Schwingern war das Feld so gross, wie sonst nur an einem Eidgenössischen Schwingfest.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare