Rücktritt von Martin Glaus

Nach reiflicher Überlegung hat der 74-fache Kranzschwinger Martin Glaus an seiner letzten GV als Technischer Leiter des Schwingerverbandes Rapperswil auch die Beendigung seiner Laufbahn im Sägemehl bekannt gegeben.
Martin Glaus vor seiner Kranzsammlung im sankt gallischen Schänis. (Bild: Willi Giger)

Schon nach Estavayer, bei dem er seinen angestrebten 75. Kranz leider verpasste, und nach seinem nunmehr letzten Fest als Aktiver am Siebner Herbstschwinget wurde über seinen Rücktritt spekuliert, er selbst wollte den Entscheid aber in aller Ruhe treffen. „Das nächste Kantonale bei uns in Rapperswil-Jona hätte mich schon noch gereizt, schliesslich aber gaben mehrere Gründe den Ausschlag“ sagte Glaus.

Zeit für einen neuen Lebensabschnitt
Dabei dürfte sein Alter (er wird im Mai 2017 35jährig), die Knieverletzungen im Frühjahr 2013 und 2015, sowie Rückenprobleme mitten in der Saison 2016, aber auch Beruf und Familie eine entscheidende Rolle gespielt haben. „Motivation, und die grosse Freude am Schwingen sind zwar noch immer vorhanden, die Zeit für einen neuen, sportlichen Lebensabschnitt ist nun aber gekommen“ meint der Familienvater aus Schänis SG.

ESAF-Kranzgewinn und Sieg am eigenen Kantonalen
Die grössten Erfolge von Martin Glaus Glaus waren der Kranzgewinn am Eidgenössischen Schwingfest 2010 in Frauenfeld sowie der Co-Sieg am St. Galler Kantonalen 2005 in Schänis im Rang 1b neben Stefan Fausch. Insgesamt nahm Glaus an fünf Eidgenössischen, einem Kilchberger und zwei Mal am Unspunnen-Schwinget teil.   

Palmarès von Martin Glaus
Total 74 Kränze
1 Eidg. (2010 in Frauenfeld)
1 BE Kant. /1 NWS/ 2 SWS/ 1 ISV / 11 NOS
1 Rigi/ 2 Stoos/ 3 Weissenstein/ 3 Schwägalp
13 SG / 12 GL / 7 TG / 5 GR / 4 ZH / 3 SH / 2 AP
1 BS / 1 SZ
Festsiege: Rickenschwinget 2012, Niklausschwinget Dietikon 2003, Abendschwinget St.Gallen, je 2 Mal Rapperswiler Verbandsfest (2005/ 2015) und Hallenschwinget Niederurnen (2002/2006).

Mit dem Rücktritt von Martin Glaus sind noch 65 Eidgenossen aktiv. Nach dem Eidgenössischen Schwingfest Estavayer2016 sind bereits die Eidgenossen Peter Imfeld und Thomas Zaugg zurückgetreten. (JHE/GI)

Im Artikel erwähnt: 

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare