Saisonrückblick Teil 2: Die fünf Teilverbands-Kranzfeste

Im dreiteiligen Saisonrückblick blickt www.schlussgang.ch auf die interessante Kranzfestsaison 2012 zurück. Heute Teil 2: Rückblick auf die Teilverbands-Kranzfeste im Schwingerjahr 2012.

Die Teilverbandsfeste brachten 2012 einige überraschende Ergebnisse. Ein Blick auf jedes einzelne Fest lohnt sich!

Nordostschweizerisches Silvaplana
Der Reigen der Teilverbandsfeste wurde mit dem Fest der Nordostschweizer in Silvaplana eröffnet. Es war kein Fest der Gastgeber. Matthias Sempach und Peter Imfeld trumpften gross auf. Zwar dominierte Daniel Bösch bis zum fünften Gang, musste danach aber eine etwas unerwartete Niederlage im Schlussgang gegen Sempach einstecken. Es reichte ihm immerhin zu Rang 1b. Imfeld besiegte vier Eidgenossen und landete auf Rang 2. Dank Sempach gewann erstmals seit über 30 Jahren ein Gast am NOS, gar zum ersten Mal seit 1943 ein Berner.

Innerschweizerisches Sarnen
Das Innerschweizerische Schwingfest in Sarnen war geprägt von der überragenden Rückkehr von Adi Laimbacher. Der Schwyzer gewann fünf seiner sechs Duelle, zuletzt im Schlussgang gegen den Urner Andi Imhof. Das Fest am Sarnersee lockte nicht weniger als 10'000 Zuschauer an.

Norwestschweizerisches Döttingen
Auch in Döttingen fanden sich zahlreiche Schwinger ein. Nach einigen Niederlagen der Nordwestschweizer Schwinger, trumpften die Einheimischen am Verbandsfest gross auf und liessen den Gästen keine Chance auf den Tagessieg. Bester NWSV-Akteur war Christoph Bieri, der alle sechs Gänge gewann, zuletzt im Schlussgang gegen Bruno Gisler.

Berner Herzogenbuchsee
Mit grossen Erwartungen reisten die Berner Fans ans Berner Kantonalfest in Herzogenbuchsee. Sie wurden nicht enttäuscht, denn die Berner brachten die Gäste frühzeitig aus dem Kampf um den Tagessieg. Nicht zu bremsen war in seiner näheren Heimat Matthias Sempach. Mit sechs Siegen setzte er seiner grandiosen Saison die Krone auf. Bereits vor dem Schlussgang gegen Matthias Siegenthaler stand er als Sieger fest.

Südwestschweizerisches Estavayer
Am Festort vom Eidgenössischen Schwingfest 2016 stand das Südwestschweizerische Schwingfest klar im Schatten vom gleichzeitig stattfindenden Schwägalp-Schwinget. Dennoch gaben sich viele starke Schwinger die Ehre. Am Schluss sorgte Guido Thürig mit seinem ersten Saisonsieg für eine leichte Überraschung. Er bezwang im Schlussgang Stefan Zbinden.

Am Freitag, 5. Oktober, in der Rückblick-Serie: Teil 3, die sechs Bergkranzfeste.

Kommentare