Schwarzsee: Sempach siegt im Königsduell

Matthias Sempach entscheidet zum dritten Mal den Schwarzsee-Schwinget für sich. Er gewann im Schlussgang gegen Kilian Wenger.
Matthias Sempach (stehend) und Kilian Wenger am Schwarzsee-Schwinget 2017, das Duell gewann Sempach. (Bild: Rolf Eicher)

Ein hochkarätiges Teilnehmerfeld mit 16 angetretenen Eidgenossen, darunter drei Schwingerkönige, trat am zweiten Bergkranzfest der Saison auf den Platz. Heruaskristallisiert hat sich von Beginn weg Kilian Wenger, der mit fünf einwandfreien Siegen, zum Start gegen Philipp Gloggner, in den Schlussgang zog. Sein Gegner war kein geringerer als Matthias Sempach, der sich einzig im Anschwingen überraschend Mike Müllestein beugen musste. Danach besiegte er der Reihe nach Guido Gwerder, Lutz Scheuber, Beat Wampfler sowie Damian Gehrig – alle platt. In der achten Minute gelang schliesslich im Schlussgang-Königsduell Sempach der Sieg mit Kurz über Wenger. Er realisiert damit seinen dritten Schwarzsee-Sieg.

Die Innerschweizer Gäste
Sven Schurtenberger und Mike Müllestein vertraten für die Innerschweizer die Plätze drei und vier, Müllestein gemeinsam mit Remo Käser, der ebenfalls wie Sempach nach seiner Verletzung zurückkehrte. Schwingerkönig Matthias Glarner gewann seinen Auftakt gegen Sven Schurtenberger und danach gegen Johann Borcard platt, danach kam er aber nicht mehr in die Gänge und stellte mit Müllestein, Stefan Arnold und Lukas Renfer. Ihm blieb der sechste Schlussrang wie auch Benji von Ah.

Eidgenossen ohne Kränze
Die weiteren Eidgenossen Reto Nötzli und Bernhard Kämpf (Rang fünf) und Philipp Reusser sicherten sich ebenfalls den Kranz. Am Kranz vorbei schrammten Alex Schuler und Niklaus Zenger mit drei Gestellten, Beat Wampfler und Philipp Roth mit zwei Verlorenen, Damian Gehrig mit drei Verlorenen. Philipp Gloggner beendete den Wettkampf nach dem fünften Gang.

Iris Oberholzer

Redaktion

Kommentare