Spannung an den beiden Kranzfesten

Drei Gänge sind vorbei und die Ausgangslage ist sehr spannend an den heutigen Kranzfesten. Als einziger der 26 im Einsatz stehenden Eidgenossen hat Marcel Mathis heute Morgen am Innerschweizer Schwingfest mit drei Siegen überzeugen können.
Im ersten Gang gab es zwischen Sven Schurtenberger (links) und Christian Stucki keine Entscheidung am Innerschweizer Schwingfest in Alpnach. (Foto: Tobias Meyer)

Zwei Kranzfeste werden am heutigen Sonntag ausgetragen. Zur Halbzeit präsentiert sich die Situation an den beiden Schwingfesten sehr interessant.

Innerschweizer: Marcel Mathis in Fahrt
Marcel Mathis ist die grosse Figur des Morgenprogramms am Innerschweizer Schwingfest in Alpnach. Vor rund 10'000 Zuschauern hat er als einziger der absoluten Spitzenschwinger drei Siege gefeiert, zwei davon gegen Eidgenossen. Ebenfalls noch im Rennen mit zwei Siegen und einem Gestellten oder einer Niederlage sind die Favoriten Nick Alpiger, Andi Imhof, Mike Müllestein, Reto Nötzli, Andreas Ulrich, Alex Schuler, Mario Thürig und Benji von Ah. Im ersten Gang stellten Christian Stucki und Sven Schurtenberger im Direktduell, danach siegten auch diese beiden Schwinger je zwei Mal. Topfavorit Joel Wicki liegt mit zwei Siegen und ebenfalls einem Gestellten ebenfalls auf der Lauer. Bereits aus der Entscheidung fielen im Anschwingen die beiden Unspunnen-Sieger von 2006 (Martin Grab) und 2011 (Daniel Bösch). Grab erlitt drei Niederlagen, Bösch musste zwei Mal die Punkte teilen. Ebenfalls zwei Gestellte gab es für Philipp Laimbacher, einen ehemaligen ISAF-Festsieger. Zudem gab Florian Gnägi, der Berner Gast, den Wettkampf nach gestelltem Auftakt auf.

Appenzeller: Enge Verhältnisse
Weil die Einteilung den Zuschauern vom ersten Gang weg interessante Paarungen bot und auch die sieben angetretenen Eidgenossen untereinander paarte, hat keiner der absoluten Favoriten den ersten Wettkampfteil mit drei Siegen abgeschlossen. Im dritten Gang stellten unter anderem Samuel Giger und Michael Bless. Davon profitierten die Nichteidgenossen Samir Leuppi und Dominik Schmid. Der Zürcher Leuppi und der Appenzeller Schmid gewannen alle drei Gänge im Morgenprogramm sind nun in aussichtsreicher Situation. Von den Eidgenossen haben mit Ausnahme von Beni Notz (je ein Sieg, Gestellter und Niederlage) alle mit zwei Siegen und einer Niederlage oder einem Gestellten noch Chancen auf den Schlussgang.

Die heutigen Kranzfeste sind auf den Online-Kanälen vom SCHLUSSGANG mitzuverfolgen. Unter anderem das Innerschweizer Schwingfest aus Alpnach im Live-Ticker auf der Schwinger-App oder im Live-Stream unter www.schlussgang.ch!

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare