Spannung zur Halbzeit an den Kranzfesten

Drei Kranzfeste, darunter auf dem Stoos das erste Bergkranzfest der Saison 2017, finden am sonnigen 11. Juni statt. Zur Halbzeit präsentiert sich noch kein entscheidendes Bild an den drei Anlässen.
Keine Entscheidung gab es im ersten Gang zwischen Samuel Giger (oben) und Andreas Ulrich. (Foto: Lorenz Reifler)

Drei Kranzfeste werden am heutigen Sonntag ausgetragen, ebenfalls im Einsatz stehen die Schwinger am Niklaus-Thut-Schwinget in Zofingen. Nach drei Gängen ist die Ausgangslage spannend. Nachfolgend ein Überblick.

Stoos-Schwinget: Zwei Innerschweizer voraus
Die beiden Innerschweizer Philipp Laimbacher und Joel Wicki sind die prägenden Figuren beim ersten Wettkampfteil auf dem Stoos. Wicki bezwang der Reihe nach Mario Thürig, Theo Blaser und Benji von Ah. Laimbacher war gegen Tobias Krähenbühl, Matthias Schläpfer und Patrick Räbmatter siegreich. Topfavorit Samuel Giger musste gleich zwei Gestellte hinnehmen und ist damit wohl aus der Entscheidung um den Tagessieg gefallen, genauso wie Arnold Forrer, der ebenfalls zwei Unentschieden auf seinem Notenblatt hat. Dagegen noch im Rennen sind mit Andreas Ulrich oder Benji von Ah unter vielen anderen Spitzenschwingern zwei routinierte Innerschweizer Eidgenossen.

Mittelländisches: Stucki überlegen
Christian Stucki hat seinen Schwung vom Seeländischen Schwingfest mitgenommen und auch am Mittelländischen Schwingfest bisher überzeugt. Er gewann alle drei Duelle, unter anderem im ersten Gang gegen Bernhard Kämpf. Wie Stucki hat auch Patrick Schenk drei Siege auf dem Konto. Die weiteren Spitzenschwinger Matthias Aeschbacher, Florian Gnägi, Bernhard Kämpf oder Niklaus Zenger liegen mit zwei Siegen hinter Stucki. Gar aus der Entscheidung gefallen mit einem Gestellten und einer Niederlage ist im Anschwingen Willy Graber.

Neuenburger: Haenni vor Premiere?
Beim zweiten Südwestschweizer Kranzfest der Saison 2017 hat sich Pascal Piemontesi im Anschwingen in eine gute Ausgangslage gebracht. Mit dem gestellten im dritten Gang gegen Marc Gottofrey hat er seine Führung aber abgeben müsen. Neu voraus liegt Stéphane Haenni mit drei Siegen. Ebenfalls drei Siege hat Julien Berset auf dem Konto. In Tuchfühlung mit der Spitze liegen unter anderem aber auch noch Titelverteidiger Samuel Dind, Marc Guisolan oder Lario Kramer.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare