St. Galler: Erstmals Samuel Giger

Samuel Giger hat als erster Thurgauer Schwinger überhaupt das St. Galler Kantonalschwingfest gewonnen. In einem wahren Abnützungskampf bezwang er im Schlussgang den Glarner Roger Rychen in der achten Minute mit Wyberhaken.
Samuel Giger (oben) und Roger Rychen duellierten sich zwei Mal. Beide male siegte der Thurgauer. (Bild: Lorenz Reifler)

Samuel Giger gewann in Tübach erstmals das St. Galler Kantonale und dies als erster Thurgauer Schwinger überhaupt. Giger feierte am Bodensee seinen insgesamt zehnten Kranzfestsieg seiner Laufbahn. Im Schlussgang besiegte er wie schon im zweiten Gang den Glarner Roger Rychen.

Giger mit imposantem Notenblatt
Giger trumpfte am Morgen mit Siegen über Daniel Bösch, Roger Rychen und Martin Roth gross auf. Im vierten Gang wurde er aber von Samir Leuppi, der den Thurgauer an den Rand einer Niederlage brachte, gestoppt. Mit dem Unentschieden kann es zum grossen Zusammenschluss. Als Erster schaffte es Roger Rychen mit einem Erfolg über Tobias Riget in den Schlussgang. Mit einem Sieg über Dominik Schmid schaffte sich Giger auf den zweiten Zwischenrang. Dort erhielt er gegenüber drei weiteren Athleten, u.a. Daniel Bösch, aufgrund des imposanten Notenblattes den Vorzug.

Bösch zieht mit Abderhalden gleich
Da Daniel Bösch seinen letzten Gang gegen Domenic Schneider platt gewann, blieb den Gastgebern zumindest der Co-Sieg ein. Für Bösch bedeutet dies der siebte Sieg an einem St. Galler Kantonalen. Damit zieht er mit dem dreifachen Schwingerkönig Jörg Abderhalden gleich. Auch die weiteren Eidgenossen Michael Bless, Raphael Zwyssig und Domenic Schneider gewannen den Kranz, nicht so Beni Notz. Insgesamt wurden 29 Kränze abgegeben. St. Gallen 18, Appenzell 5, Zürich 3, Thurgau 2, Glarus 1. Es gab nicht weniger als sechs Neukranzer, darunter Werner Schlegel (Jahrgang 2002) sensationell auf dem Ehrenplatz mit fünf gewonnenen Gängen. 

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare