Unspunnen-Sieger Daniel Bösch kam, sah und siegte

Überraschend gab Unspunnen-Sieger Daniel Bösch heute am Niklaus-Schwinget in Dietikon sein Comeback. Mit fünf Siegen und einem Gestellten

Daniel Bösch heisst der Tagessieger am 75. Jubiläums-Niklaus-Schwinget in Dietikon. Der Toggenburger gab überraschend sein Comeback, nachdem er Ende August an seinem verletzten Ellbogen operiert worden war.

Fünf Siege für Bösch
Mit drei Siegen startete der Toggenburger erfolgreich in den Wettkampf. Danach gab es im Spitzenduell gegen den Bündner Eidgenossen Beat Clopath kein Resultat. Durch die fehlenden Maximalnoten verpasste Bösch zwar den Schlussgang, profitierte aber dank einem Sieg im sechsten Gang davon, dass der Endkampf keinen Sieger hervorbrachte.

Umstrittener Schlussgang
Im auf 10 Minuten angesetzten Schlussgang lief vorerst wenig. Als sich der Gang dem Ende näherte, gingen auch die beiden Schwinger, Beat Clopath und Fabian Kindlimann, in die Offensive. Kurz vor Gangende verpasste der Kampfrichter die mögliche Entscheidung, weil sich sein Blick auf die Stoppuhr konzentrierte. Zu diesem Zeitpunkt wo er den Kampf als Gestellt beendete, lag Kindlimann bereits auf dem Rücken. Trotz anschliessenden Diskussionen wurde der Gang als Gestellt gewertet.

Vorjahressieger fehlte
Kurz vor Start des letzten Schwingfestes auf Nordostschweizer Boden im Jahr 2012 musste sich Vorjahressieger Bruno Gisler noch abmelden. Der Eidgenosse meldete sich krank ab.

Kommentare