Unspunnen2017: Analyse 3. Gang

Von den fünf Eidgenossen, die mit zwei Siegen starteten ist Christian Stucki der einzige der auch den dritten Gang gewann. Stucki gab sich auch gegen Fabian Kindlimann keine Blösse.
Kilian Wenger (hinten) ist mit zwei Siegen und einem Gestellten noch im Rennen. (Foto: Rolf Eicher)

Zur Halbzeit deutet alles auf einen Sieg von Topfavorit Christian Stucki hin. Der Saisondominator siegte gegen Daniel Bösch, Marcel Mathis und Fabian Kindlimann drei Mal mit einer Zehn. Ebenfalls drei Siege weißt Curdin Orlik auf, der im dritten Gang Benji von Ah überraschend mittels Fussgriff besiegte. Nebst Kindlimann verlor auch Michael Bless (gegen Kilian Wenger). Simon Anderegg musste gegen Marco Fankhauser erstmals Punkte abgeben und war dabei am Rande einer Niederlage. 

Wenger und Sempach in Lauerposition
Mit zwei Siegen und einem Gestellten gut im Rennen sind von den Favoriten Matthias Sempach (Sieg über Stefan Kenel), Armon Orlik (Sieg über Christian Gerber) und Kilian Wenger (Sieg gegen Michael Bless). Auch Joel Wicki kam im dritten Gang zu einem überzeugenden Sieg über Willy Graber.
 
Zahlreiche Eidgenossen mit zwei Siegen
Zwei Siege weisen nebst von Ah, Kindlimann, Anderegg und Bless auch Marcel Kuster (Sieg gegen Michel Dousse), Roger Rychen (Sieg über Dominik Roth), Marcel Mathis (Sieg gegen Alexander Kämpf), Reto Nötzli (Sieg über Florian Weyermann), Sven Schurtenberger (Sieg gegen Lars Geisser), René Suppiger (Sieg gegen Henryc Thoenen), Nick Alpiger (Sieg gegen Marco Iseli), Thomas Sempach (Sieg gegen Dominik Oertig), Patrick Räbmatter (Sieg gegen Michael Müller) Reto Nötzli (Sieg gegen Florian Weyermann), Erich Fankhauser (Sieg gegen Marc Gottofrey), Remo Käser (Sieg gegen Steven Moser),  Bernhard Kämpf (Sieg gegen Andreas Höfliger) und Daniel Bösch (Sieg gegen Hanspeter Luginbühl) auf. Mit einem Gestellten zurückgefallen sind Stefan Burkhalter (gegen Stefan Arnold), Andi Imhof (gegen Simon Röthlisberger) und Florian Gnägi (gegen Remo Vogel). 

Kommentare