Zuger: Starke Rückkehr von Martin Grab

In einem von Überraschungen geprägten Kranzfestauftakt siegte im Schlussgang Routinier Martin Grab (38) über den Obwaldner Stefan Ettlin (20). Nicht alle der sechs angetretenen Eidgenossen wussten zu überzeugen.
Martin Grab nimmt nach seinem sechsten Sieg über Stefan Ettlin die Gratulationen des Unterlegenen entgegen. (Bild: Tobias Meyer)

Martin Grab gewann zum fünften Mal nach 2001, 2005, 2008 und 2011 das Zuger Kantonale. Dies in überlegener Manier mit sechs gewonnenen Gängen. Für Grab war es der 33. Kranzfestsieg seiner aussergewöhnlichen Laufbahn - der erste nach einer siebenjährigen Durststrecke (Schwarzsee 2012).

Grab war der einzige Eidgenosse, der seinen Startgang gewann (gegen Remo Betschart). Mit zwei weiteren Siegen über Pascal Nietlispach und Roger Erb blieb er bis am Mittag an der Spitze. Mit dem Erfolg über den favorisierten Luzerner Sven Schurtenberger stellte er die Zeichen endgültig auf Sieg. Auch Christian Bucher konnte den entfesselten Rothenthurmer nicht stoppen. Im Schlussgang besiegte er Überraschungsmann Stefan Ettlin bereits im ersten Zug. „Nun freue ich mich auf das Schwyzer Kantonale in 14 Tagen in Sattel. Gut möglich, dass ich dort meinen letzten Wettkampf bestreite“, so Grab.

Schurtenberger humpelnd zum Kranz
Der erst 20-jährige Stefan Ettlin hatte wie Grab alle fünf Gänge gewonnen, im fünften Gang gegen Erich Fankhauser. Mike Müllestein nimmt den Ehrenplatz ein, gefolgt von Vorjahressieger Marcel Bieri. Sie stellten im Anschwingen miteinander. Auch Sven Schurtenberger, der sich im Duell mit Grab eine Blessur einfing, Benji von Ah und Erich Fankhauser gewannen den Kranz, nicht hingegen Reto Nötzli. Insgesamt wurden 28 Kränze abgegeben, wobei es sechs Erstkranzer gab.

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare