Zwei Regionalfeste mit zwei Siegern

Auf der Lueg und auf der Wolzenalp setzten sich mit Matthias Aeschbacher und Daniel Bösch zwei der Favoriten durch. Allen Eidgenossen lief es aber nicht nach Wunsch.
Lueg-Sieger Matthias Aeschbacher mit Lueg-Cup-Sponsor Jörg Moser. (Foto: Adrian Schär)

Zwei Regionalfeste wurden am gestrigen Sonntag ausgetragen. Nachfolgend ein Überblick über die Resultate. Ebenfalls sind die Resultate der beiden Nachwuchsanlässe aufgeschaltet.

Siege für Aeschbacher und Bösch
Matthias Aeschbacher hat den Lueg-Schwinget zu seinen Gunsten entschieden. Der Emmentaler bezwang im Schlussgang Tobias Siegenthaler. Zuvor hatte er mit Stefan Burkhalter und Domenic Schneider bereits zwei Eidgenossen unter die Verlierer gereiht. Gegen Simon Röthlisberger hingegen kam er nicht über einen Gestellten hinaus, was aber in der Endabrechnung nichts an seiner Dominanz ausmachte. Patrick Schenk, ein weiterer Eidgenosse, vergab einen Spitzenplatz mit zwei Niederlagen im Ausstich. Nur einen Gang bestritt Remo Käser, der nach der Startniederlage gegen Domenic Schneider den Wettkampf vorzeitig aufgab.

Einen überlegenen Sieg feierte am Wolzenalp-Schwinget, welches zuvor um eine Woche verschoben wurde, der Unspunnen-Sieger von 2011, Daniel Bösch. Der Toggenburger bezwang im Schlussgang Rico Baumann. Für Baumann war dies ein Zusatzgang, da Bösch zuvor derart dominant auftrat und schon nach fünf Gängen als Festsieger feststand.

Grosser Sieg für Andi Imhof
Zu erwähnen ist auch Andi Imhof, der im luzernischen Eschenbach die eidgenössischen Nationalturntage zu seinen Gunsten entschied. Im Schlussgang reichte ihm gegen den Zuger Marcel Bieri ein Gestellter. NIcht am Start war wie bereits beim Unspunnen-Schwinget Samuel Giger, der zuvor die Nationalturnszene dominierte, sofern er am Start war.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare