Zwei Schwingfeste und fünf Sieger

Der Brünig bleibt Brünig. Der Bergklassiker schrieb wie immer seine eigenen Gesetze, so auch bei der Austragung 2017. Weil Bernhard Kämpf im Schlussgang verständlicherweise taktierte, gab es am Ende gleich drei Sieger. Auch beim Regionalfest des Wochenendes gab es zwei Festsieger.
Szenen wie diese gab es im Brünig-Schlussgang zwischen Bernhard Kämpf (hinten) und Kilian Wenger wenige. (Foto: Rolf Eicher)

Auch die Schwinger haben derzeit so etwas wie Sommerferien. Am vergangenen Wochenende wurden nur drei Schwingfeste, eines davon beim Nachwuchs, ausgetragen. An den beiden Festen der Aktivschwinger gab es nicht weniger als fünf Festsieger.

Brünig: Zweiter Erfolg für Bernhard Kämpf
Bernhard Kämpf hat sein grosses Ziel erreicht und den Brünig zum zweiten Mal in seiner Laufbahn gewonnen. Im Schlussgang wusste er um die Ausgangslage und ging kein Risiko ein. Dieser Gestellte wurde vom Kampfgericht im Duell mit Schwingerkönig Kilian Wenger "nur" mit der Note 8,75 honoriert. Dadurch rückten die im 6. Gang siegreichen Philipp Reusser und Christian Stucki zu Kämpf auf. Ebenfalls zu überzeugen wusste Matthias Aeschbacher mit Rang 2. Die Nordostschweizer Jungstars Armon Orlik und Samuel Giger gewannen den Kranz souverän und sorgten für einzelne Nadelstiche. Besonders in Erinnerung bleibt der Sieg von Giger gegen Christian Stucki. Nur die zweite Geige spielten die Innerschweizer. Stellvertretend ist Sven Schurtenberger zu erwähnen, der zwar den Kranz gewann, nach zwei Gängen aber bereits geschlagen war.

Zwei Sieger beim Regionalfest
Das Regionalfest in Lac des Joncs vor rund 500 Zuschauern war von Anfang an sehr eng. Am Ende qualifizierten sich Johann Borcard und Marc Gottofrey punktgleich und hauchdünn für den Schlussgang. Dort gab es keine Entscheidung und so erbten der Berner Gast Adrian Thomet sowie der Waadtländer Steve Duplan den Tagessieg.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare