Zwei Schwingfeste und zwei Sieger

Es war ein spezieller Kranzfesttag am 9. Juli 2017. Kilian Wenger sorgte für eine Premiere am Berner, Schwingerkönig Matthias Sempach fiel nach perfektem Start aus und auf der Rigi verletzten sich gleich zwei Schlussgangteilnehmer sowie ein weiterer Schwinger feierte den Eintritt in den 100er-Klub.
Der Sieg am Berner Kantonalfest sorgte für ein freudiges Gesicht bei Schwingerkönig Kilian Wenger. (Foto: Rolf Eicher)

Nach der Absage des einzigen Regionalfestes des Wochenendes, fanden "nur" zwei Kranzfeste statt. Dort wurden aber neben den Sieger zahlreiche Geschichten geschrieben.

Berner Kantonales: Wenger düpiert Stucki
Nicht Topfavorit Christian Stucki, sondern Kilian Wenger gewann das Berner Kantonalschwingfest. Wenger besiegte erstmals in seiner Laufbahn Stucki. Zuvor war Stucki mit fünf Siegen der Dominator des Tages gewesen und brauchte für seine Siege wenig Zeit. Für Kilian Wenger ist es der 19. Kranzfestsieg seiner Laufbahn. Weniger erfolgreich lief das Fest für Schwingerkönig Matthias Sempach. Er musste nach einem Startsieg gegen Samuel Giger im zweiten Gang das Fest verletzungsbedingt aufgeben. Wie schlimm die Verletzung ist, ist noch offen. Nicht mit der Spitze mithalten konnten die Gästeschwinger.

Rigi-Schwinget: Schurtenberger aus Garderobe zum Sieg
Auf der Rigi überschlugen sich die Ereignisse nach 16 Uhr. Nachdem zuvor das Schwingfest seinen gewohnten Rahmen genommen hatte, qualifizierten sich Bruno Nötzli und Joel Wicki für den Schlussgang. Beide zeigten einen engagierten Aufritt, Nötzli feierte gar fünf Siege. Im Schlussgang schliesslich verletzte sich Bruno Nötzli unglücklich und musste den Wettkampf aufgeben. Er gewann trotz nicht bestrittenem letzten Gang am Ende den Ehrenkranz. Für Wicki musste danach ein neuer Gegner gesucht werden. Es war dies Sven Schurtenberger, der bereits in der Garderobe am Duschen war. Etwas überraschend gewann Schurtenberger in der Folge das Duell gegen Wicki, wobei sich nun auch noch Wicki schwer verletzte. Weil am Berner Kantonalfest Mike Müllestein ebenfalls aufgeben musste, verletzten sich so innert weniger Stunden gleich drei Innerschweizer Spitzenschwinger.

Verschiebung Engelberg-Schwinget
Der Engelberg-Schwinget ob Dulliken fiel dem Unwetter zum Opfer. Nach den Schäden am Festinventar war an eine Durchführung nicht mehr zu denken. Der Engelberg-Schwinget wie auch das Fest der Jungschwinger ist auf Sonntag, 16. Juli, verschoben worden.

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare