Schwinger der Woche: Forrer

Zum zweiten Mal nach 2003 hat Arnold Forrer auf dem Stoos das Bergkranzfest gewonnen. Der Schwingerkönig von Nyon 2001 ist in einer guten Verfassung, obwohl er im Interview erklärt, dass er derzeit nicht voll trainiert.

Arnold Forrer, was bedeutet Ihnen der Sieg auf dem Stoos?
Arnold Forrer: Ich freue mich natürlich sehr über diesen Sieg. Es ist ein wichtiger Erfolg für mich, denn die Besetzung auf dem Stoos war schon sehr gut.

Haben Sie mit dem Sieg geliebäugelt?
Forrer: Eigentlich bin ich erstaunt, dass ich den Sieg einheimsen konnte. Ich bin noch nicht so in Form wie gewünscht. Derzeit trainiere ich nur in der Schwinghalle. Kraft und Kondition sind derzeit nicht gross in meinem Trainingsprogramm.

Ein Schlungg zum Sieg, war das einstudiert?
Forrer: Ich kenne Daniel Bösch ja von den Trainings sehr gut. Da habe ich ihn auch schon geschlunggt. Das mir ein Schlungg auf dem Schwingplatz an einem Wettkampf gelingt, hätte ich eigentlich nicht erwartet. Aber ich sah keine andere Variante.

Wieso?
Forrer: Der Gang ging nur noch wenige Sekunden. Zudem hatte ich keine Kraft und Kondition mehr und setzte demnach auf einen Schlungg. Wenn Daniel Bösch nochmals gezogen hätte, wäre ich wohl auf dem Rücken gelandet. Ich muss sowieso sagen, dass er ja hauptsächlich das Geschehen im Schlussgang bestimmt hat.

Wussten Sie vor dem Schlussgang, dass Martin Koch und Christian Schuler geerbt hätten bei einem gestellten Schlussgang?
Forrer: Das war uns (mir und Daniel Bösch) natürlich bewusst. Vor dem Schlussgang haben wir zu uns gesagt, dass es einen Nordostschweizer Sieg geben muss. Nach dem dominanten Auftritt vor allem im dritten Gang, wo wir fast alle Duelle gewannen, wollten wir den Tagessieg nicht mehr aus der Hand geben.

Wie erlebten Sie das Duell gegen Thomas Zindel?
Forrer: Thomas Zindel hat sich sehr gut verteidigt. Ich musste richtig kämpfen, damit es zum Sieg reicht. In der Nachbetrachtung war dies sicherlich ein ganz wichtiger Sieg.

Und nun geht es in rund zwei Wochen noch höher nach Silvaplana ...
Forrer: Auf dieses Fest freue ich mich. Es wird aber unglaublich hart auf den Höhen in Silvaplana. Bereits vor ein paar Jahren fand das Bündner-Glarner dort statt und nach zwei, drei Minuten ist man total ausgepumpt. Aber natürlich möchte ich meinen Sieg aus dem Vorjahr verteidigen.

Das Video zum Stoos-Schwinget unter schlussgang.tv oder: www.youtube.com/watch?v=jmU0UQn-6J4

 

 

 

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare