Könige trainieren Nachwuchs

54 Teilnehmer profitierten in Weinfelden am Eidg. Nachwuchstrainingslager von den beiden Schwingerkönigen Matthias Glarner und Matthias Sempach.
Nachwuchsschwinger mit Jahrgang 1999 konnten von Schwingerkönig Matthias Sempach (hinten) lernen. (Bild: Jakob Heer)

Das 2009 ins Leben gerufene Trainingslager für den Nachwuchs über die Festtage fand heuer zum achten Mal statt. Teilnahmeberechtigt war der Jahrgang 1999 sowie Freiwillige mit Jahrgang 2000, darunter befand sich auch Kranzschwinger Lukas Döbeli. Mit Matthias Glarner am 27. 12. und einen Tag darauf Matthias Sempach gaben sich gleich zwei Schwingerkönige die Ehre. Beide gaben sie den Nachwuchsschwingern wichtige Tipps für ihre weitere Laufbahn.

Abstecher aufs Eis
Auch zeigten sie im Schwingkeller „Güttingersreuti“ in Weinfelden dem Nachwuchs aus allen fünf Teilverbänden diverse Schwünge. Bei Glarner standen der Kurz, Fussstich und Bur im Mittelpunkt, Sempach lehrte sie diverse Brienzer-Varianten, den Stich oder Knietätsch. Dazu standen als Ausgleich zum Schwingen Hallentraining mit einem Parcours, Schnellkraft und ein Abstecher in die Curlinghalle auf dem Programm. Erstmals führte der Zürcher Andreas Betschart, der das Erbe von Manfred Schneider antrat, durch das Programm. Dieser zog ein positives Resümee. "Die Teilnehmer zeigten frei von irgendwelcher Verbandszugehörigkeit viel Einsatz und Elan."

Nebst Sempach und Glarner standen Edi Philipp, Erwin Plump, Adrian Oertig sowie Thomas Notter für den Anlass als Leiter im Einsatz. Mehr zum Eidg. Nachwuchstrainingslager gibt es in der nächsten SCHLUSSGANG-Ausgabe vom 17. Januar 2017 nachzulesen.

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare