Favoritensiege und Einsiedler Schlappe

Zum Auftakt der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft im Ringen setzten sich die grössten Finalanwärter Kriessern (gegen Schattdorf) und Willisau (gegen Freiamt) durch. Dagegen erlitt Einsiedeln als Transfersieger im Startkampf gegen das vermeintlich geschwächte Hergiswil eine empfindliche Heimschlappe.
Schwingereidgenosse Pascal Gurtner (links) blieb für Freiamt gegen den Willisauer Freistilinternationalen Stefan Reichmuth chancenlos. (Foto: wr)

Diesen Saisonstart hatte sich der einstige sichere Abstiegskandidat Einsiedeln anders vorgestellt. Mit dem neuen Trainer Urs Bürgler, seines Zeichens zweifacher Olympiateilnehmer, hatten die Schwyzer mit einigen Transfers und namhaften Doppellizenzen schon vor Saisonbeginn für Aufsehen gesorgt. Doch auf der Matte schlugen die Verstärkungen nicht im gewünschten Ausmass durch. Obwohl Sven Neyer im Greco-Schwergewichtsduell den Schwingereidgenossen Martin Suppiger überraschend 16:0 auspunktete, verfehlten die Klosterdörfler, die vor allem unter der verletzungsbedingten Absenz ihrer Teamstütze Yves Neyer litten, den insgeheim erhofften Startsieg deutlich. Hergiswil besiegte Einsiedeln 22:14.

Auch Freiämter Schwinger verloren
Stark ersatzgeschwächt trat Freiamt in Willisau an. Trotzdem taten sich die Luzerner Hinterländer schwer und gewannen nur 20:16. Bei Freiamt verloren die beiden Schwinger in den obersten Gewichtsklassen. Roman Zurfluh brachte im 130-kg-Greco-Kampf gegen den Freistilinternationalen Samuel Scherrer wenigstens einen Mannschaftspunkte zustande. Pascal Gurtner musste sich bis 97 kg Freistil von Stefan Reichmuth innert zweieinhalb Minuten 0:16 auspunkten lassen.

Kriessern gab Tarif bekannt
Obwohl Schattdorf zu Hause eine starke Formation aufstellte, hatten die Urner gegen Meisterschaftsfavorit und Titelverteidiger Kriessern klar das Nachsehen. Bei der 11:27-Niederlage überraschte vor allem die knappe Greco-Schwergewichtsniederlage von Trainer und Ex-Schwinger Michael Jauch gegen den jungen Ostschweizer Ramon Betschart. Obwohl der Meister noch nicht alle Titulare zum Einsatz brachte, setzte das Team von Hugo Dietsche eine markante Duftmarke. Der Titelgewinn führt auch in diesem Herbst über die St. Galler Rheintaler.

Resultate 1. Runde
Willisau - Freiamt 20:16
Schattdorf - Kriessern 11:27
Einsiedeln - Hergiswil 14:22

2. Runde am 16. September (je 20 Uhr)
RR Hergiswil - Willisau Lions
RS Freiamt - RR Schattdorf
RS Kriessern - RR Einsiedeln 

 

Wolfgang Rytz

Redaktion

Kommentare