Hergiswiler Derbysieg gegen Willisau

Überraschend haben die Hergiswiler Ringer ihren Fehlstart gegen Freiamt korrigiert. In der zweiten Runde der Mannschaftsmeisterschaft schlugen die Napf-Ringer im Luzerner Hinterländer Duell Meister Willisau 20:17. Trotz harzigem Kampf bezwang Freiamt auswärts Einsiedeln 23:13. Die Aargauer liegen nun als einziges Team mit zwei Siegen an der Spitze. Kriessern besiegte zu Hause Schattdorf sicher 25:11.
Der Freiämter Ringer-Schwinger Roman Zurfluh (unten) verlor den Greco-Schwergewichtskampf gegen Einsiedelns Schweizer Meister Sven Neyer mit 2:5 Wertungspunkten. (Foto: wr)

Willisau trat gegen Hergiswil  mit einer Rumpfmannschaft zum ersten Saisonderby an und erhielt dafür die Quittung präsentiert. Obwohl Hergiswils Teamstützen Akos Korica (gegen Samuel Scherrer), Martin Grüter (gegen Kilian Aregger) und überraschend auch Benno Jungo (gegen Andreas Reichmuth) verloren, setzten sich die Napf-Ringer durch. Grossen Anteil daran hatten Marco Hodel und Thomas Suppiger mit Schultersiegen. Trotz deutlichem Gewichtsvorteil verlor der für Willisau ringenden Schwinger Michael Müller bis 97 kg Freistil hauchdünn gegen Raphael Kaufmann. Im Schlusskampf zeigte Patrick Kunz mit einem 10:3-Punktesieg über Sven Hirschi Nervenstärke und verhalf Hergiswil zum Teamsieg.

Freiamt nicht mehr so überzeugend
In der zweiten Runde realisierte Freiamt zwar den erwarteten Auswärtssieg in Einsiedeln, doch dieser fiel weniger überzeugend aus als der Startsieg gegen Hergiswil. Für den Exploit des Abends sorgte Andreas Burkard im 80-kg-Freistilkampf. Der Einsiedler legte den nervös agierenden Rückkehrer Nico Küng in der dritten Minute mit einem Hüfter auf den Rücken. Weil aber Freiamts Teamstützen Randy Vock, Manuel Jakob und Pascal Strebel sowie Nino Leutert, Jayan Göcmen, Manuel Stierli und Sandro Vollenweider gewannen, resultierte trotzdem der erwartet deutliche Ausgang zugunsten der Aargauer. Infolge neuerlicher Gewichtsprobleme bis 97 kg verzichtete Pascal Gurtner auf einen Einsatz. An seiner Stelle kämpfte Vereinspräsident Sandro Vollenweider Roger Schatt 6:4 nieder. Achtbar schlug sich Freiamts Ringer-Schwinger Roman Zurfluh gegen den aktuellen Doppelmeister Sven Neyer bei der 2:5-Punkteniederlage.

Einen Gang höher schaltete Meisteraspirant Kriessern. Die St. Galler Rheintaler setzten in den beiden untersten Gewichtsklassen erstmals ihre Topleute Dominik Laritz und Gabor Molnar ein und zogen dank diesen von Beginn weg davon. Bis 97 kg Freistil verlor der Urner Schwingerspezialist Elias Kempf gegen Jürg Hutter 0:7. Schattdorfs Trainer, Ex-Schwinger Michi Jauch, besiegte bis 130 kg Greco den Internationalen Philipp Hutter knapp. Dies verhinderte die letztlich klare 11:25-Abfuhr der Urner gegen Kriessern nicht.

Rangliste (je 2 Kämpfe)
1. Freiamt 4 Punkte (51:22)
2. Kriessern 2 Punkte (42:30)
3. Willisau 2 Punkte (36:37)
4. Schattdorf 2 Punkte (33:40)
5. Hergiswil 2 Punkte (29:45)
6. Einsiedeln 0 Punkte (28:45)
 

 

Wolfgang Rytz

Redaktion

Kommentare