Schwinger der Woche: Bruno Gisler

Dank eines starken Auftrittes von Bruno Gisler blieb der Sieg am Nordwestschweizer Teilverbandsfest in den eigenen Reihen. Gislers Sieg in Fulenbach war bereits sein vierter NWS-Triumph. Der SCHLUSSGANG kürte den 33-Jährigen zum Schwinger der Woche.
Einzig gegen Bruno Nötzli (vorne) musste Bruno Gisler in Fulenbach eine Punkteteilung in Kauf nehmen. (Bild: Rolf Eicher)

Bruno Gisler siegte zum vierten Mal nach 2007, 2011 und 2015 am eigenen Teilverbandsfest. Mit seinem Sieg am Innerschweizerischen 2013 in Emmen kommt der Solothurner auf bereits fünf Siege an Teilverbandsanlässen.

Resultatloser Beginn
Gisler startete in Fulenbach mit einem Gestellten gegen den Innerschweizer Gast Bruno Nötzli Vier Siege, unter anderem über Eidgenosse Erich Fankhauser, ebneten ihm den Weg in den Schlussgang. Dabei war Gisler im Vorteil, da ihm ein Gestellter zum alleinigen Sieg reichte. Nach einem ausgeglichenen, offensiv geführten Endduell trennte er sich vom Appenzeller Widersacher Michael Bless nach zwölf Minuten resultatlos.

Mit einem Viertelpunkt Vorsprung auf den jungen Binninger Janic Voggensperger sorgte Gisler für einen Doppelsieg der Gastgeber. Mehr zu Bruno Gisler gibt es wie gewohnt zum Ende der Woche im Interview.

Im Artikel erwähnt: 

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare