Schwinger der Woche: Thomas Zaugg

Eine eindrückliche Schwingerlaufbahn ist am Sonntag, 4. September, zu Ende gegangen. Thomas Zaugg bestritt am Kemmeriboden sein letztes Schwingfest.
Thomas Zaugg hat in Schangnau sein letztes Schwingfest bestritten. (Bild: Rolf Eicher)

Schon im Verlaufe des Sommers kündigte Thomas Zaugg an, dass er am Kemmeriboden-Schwinget zurücktreten werde. Nun ist sein Rücktritt beim Heimfest vor einer Rekordkulisse mit 3050 Zuschauern Tatsache geworden.

Abschied mit Schlussgangteilnahme
Der 36-jährige Emmentaler gewann in seiner Laufbahn 110 Kränze. Damit ist er gemeinsam mit Christian Stucki der erfolgreichste Berner Kranzsammler aller Zeiten. Bezeichnenderweise standen sie sich gestern am Kemmeriboden-Schwinget im Schlussgang gegenüber. Stucki siegte, Zaugg blieb bei seinem Abschied Rang drei.

2004 zum Eidgenossen aufgestiegen
Noch vor Wochenfrist erkämpfte sich Zaugg seinen vierten Eidgenössischen Kranz. Sein erstes Eichenlaub eidgenössischer Prägung erkämpfte sich der Berner 2004 in Luzern. Nach einem Sieg im siebten Gang gegen Manuel Strupler war Zaugg frühzeitig kranzsicher. Auch in Frauenfeld und Burgdorf reihte sich der Siehener unter die Kranzgewinner. Der 110. Kranz in Estavayer war gleichzeitig sein letzter. Mehr zu Thomas Zaugg folgt wie gewohnt zum Ende der Woche im Interview. 

Im Artikel erwähnt: 

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare