Andreas Ulrich (Teil 2): Saisonbilanz

Die beliebte Herbst- und Winterserie auf www.schlussgang.ch, SCHWINGERWOCHE, läuft wieder von November 2016 bis Februar 2017. In dieser Woche im Fokus: Andreas Ulrich. Heute folgt Teil 2.
Starker Auftritt: Dank eines abschliessenden Erfolges über Daniel Bösch belegte Andreas Ulrich (rechts) auf dem Weissenstein den Ehrenplatz. (Bild: Werner Schaerer)

In der Schwingerwoche werden von November 2016 bis Februar 2017 jeweils während einer Woche Berichte vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Vom 12. bis 16. Dezember ist die Serie dem Gersauer Andreas Ulrich gewidmet. Die Serie mit dem nächsten Schwinger wird am 19. Dezember gestartet.

 

Kennzahlen Saison 2016

  • 8 Kranzgewinne
  • Rang 9c am Eidgenössischen Schwingfest Estavayer2016
  • Rang 9 SCHLUSSGANG-Wertung
  • 7 bezwungene Eidgenossen am Kranzfesten

Kranzfeste
Mit acht Kränzen führt Andreas Ulrich gemeinsam mit Klubkamerad Mike Müllestein und Christian Schuler die ISV-Bestenliste 2016 an. Gegen Schuler duellierte er sich am Schwyzer Kantonalen in Schindellegi im Schlussgang, mit dem besseren Ende für den Gersauer. Es war sein einziger Kranzfestsieg in der heurigen Saison, jedoch der zweite Sieg nach 2014 am eigenen Kantonalfest.  

Estavayer2016
Beim Saisonhöhepunkt galt der technisch beschlagene Schwyzer als Geheimfavorit, doch am ersten Wettkampftag lief es dem Schwyzer überhaupt nicht. Nach der Auftaktsniederlage gegen Remo Käser musste er noch zwei Gestellte mit Damian Gehrig und Johann Borcard hinnehmen. Mit vier Siegen am Sonntag reihte er sich doch noch unter die Kranzgewinner. Es war sein vierter Kranz eidgenössischer Prägung. 

Besonderes
Einmal mehr über sich hinaus wuchs Andreas Ulrich beim Bergfest auf dem Weissenstein. Mit seiner blendenden Technik und offensiven Schwingweise besiegte er mit Mario Thürig, Raphael Zwyssig und Daniel Bösch drei Eidgenossen, was mit dem Ehrenplatz belohnt wurde. Besonders sehenswert war sein Blitzsieg im sechsten Gang gegen den körperlich übermächtigen St. Galler Daniel Bösch. Zugleich komplettierte Ulrich damit auf dem Solothurner Hausberg seine Bergkranzsammlung.

Fazit
Einmal mehr beeindruckte Andreas Ulrich mit Konstanz, was acht Kränze unterstreichen. Nebst dem Sieg am eigenen Kantonalen ragt der Ehrenplatz auf dem Weissenstein besonders heraus. Am Zuger sowie am Ob- und Nidwaldner belegte er jeweils Rang drei. Nach dem Innerschweizerischen musste der Mythenverbändler wegen einer kleineren Verletzung eine kurze Pause einlegen, wodurch er unter anderem den Bergklassiker auf der Rigi verpasste. Auf den Start an einem auswärtigen Teilverbandsfest verzichtete er.

Weiterhin am Laufen ist die Umfrage über Andreas Ulrich. Sie wird am Donnerstagabend, 15. Dezember, abgeschlossen. Folgende Frage wurde gestellt: Gewinnt Andreas Ulrich 2017 erstmals das Bergkranzfest auf dem Stoos? Die Auflösung folgt am Freitag, 16. Dezember.

Im Artikel erwähnt: 

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare