Christian Schuler (Teil 2): Saisonbilanz

Die beliebte Herbst- und Winterserie auf www.schlussgang.ch, SCHWINGERWOCHE, läuft wieder von November 2016 bis Februar 2017. In dieser Woche im Fokus: der Sieger des Innerschweizer Teilverbandsfestes 2016, Christian Schuler. Heute folgt Teil 2.
Am Baselstädtischen Schwingertag (Bild) und auch später am Eidgenössischen in Estavayer trennten sich Christian Schuler (oben) und Remo Käser unentschieden. (Bild: Tobias Meyer)

In der Schwingerwoche werden von November 2016 bis Februar 2017 jeweils während einer Woche Berichte vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Vom 13. Februar bis 17. Februar ist die Serie Christian Schuler gewidmet. Die Serie mit dem nächsten Schwinger wird am 20. Februar 2017 gestartet.

Kennzahlen Saison 2016

  • 9 Kranzgewinne
  • Rang 4 am Eidgenössischen Schwingfest Estavayer2016
  • Rang 3 SCHLUSSGANG-Wertung
  • 10 bezwungene Eidgenossen an Kranzfesten

Kranzfeste
Mit einem Sieg, und diesen zum vierten Mal in Folge, startete Christian Schuler am Zuger Kantonalen in die Kranzfestsaison. Seine drei Feste im Mai waren ebenfalls von Erfolg gekrönt, stand er doch am Baselstädtischen Schwingertag sowie am Schwyzer Kantonalen jeweils im Schlussgang. Am Luzerner Kantonalen erbte er den zweiten Platz. Obwohl er auf dem Stoos seinen ersten Gang an Remo Stalder abtreten musste, holte sich Christian Schuler am Bergfest seinen 12. Kranzfestsieg. Mit dem 13. bestätigte er seine Leaderposition im Innerschweizer Verband: Zum ersten Mal holte er sich den Teilverbandssieg. Eine Schrecksekunde für alle Fans hinterliess er am Weissenstein-Schwinget, als er nach zwei Gängen das Fest wegen einer Rippenverletzung, die er sich am Innerschweizerischen zuzog, aufgab. Zwei Wochen später auf dem Brünig bewies er allerdings, dass alles in Ordnung ist und beendete das Fest auf dem vierten Schlussrang. Mit dieser erfolgreichen Kranzfestsaison war Schuler mehr als bereit für ein weiteres Eidgenössisches in seiner Schwingerlaufbahn.

Estavayer2016
Ob es eine Ehre oder weniger toll ist, gegen den amtierenden König anzuschwingen, sei dahin gestellt. Der Gang mit Matthias Sempach endete für Christian Schuler auch gestellt. Danach drehte Schuler auf und gewann hintereinander gegen Dominik Roth, Roman Schnurrenberger, Christian Gerber und Christoph Bieri. Die Zähne biss er sich am Sonntag allerdings wieder einmal an Remo Käser aus, mit dem er, wie schon am Baselstädtischen Schwingertag, stellte. Mit zwei weiteren Siegen über Beat Wickli und dem Eidgenossen Matthias Siegenthaler beendete Schuler ein hervorragendes Eidgenössisches auf dem vierten Platz. Damit holte er sich zum vierten Mal den eidgenössischen Kranz. 

Besonderes
Christian Schuler ist mit 80 Kränzen (4 ESAF, 16 Teilverband, 26 Berg, 34 Kantonal/Gau) und 13 Kranzfestsiegen schon lange eine Konstante der Innerschweizer. Ein Blick auf die SCHLUSSGANG-Jahreswertungen ab 2009 zeigt auf, dass Schuler (einzig das Jahr 2012 beendete er auf dem 19. Platz) fortlaufend unter den Top 10 der besten Schwinger zu finden war. Schuler war der Schlussganggegner von Daniel Bösch am Unspunnen-Schwinget 2011.

Fazit
Christian Schuler ist robust, mit guten körperlichen Voraussetzungen und im Stand ein sehr vielseitiger Schwinger. Nach Jahren ist er aus dem Schatten seines Vorbilds und Firmgöttis Martin Grab getreten. Schuler verfolgte lange der Ruf, keine grossen Schlussgänge gewinnen zu können. Heuer am Innerschweizerischen und auf dem Stoos bewies er das Gegenteil.

Weiterhin am Laufen ist die Umfrage über Christian Schuler. Sie wird am Donnerstagabend, 16. Februar, abgeschlossen. Folgende Frage wurde gestellt: Kann Christian Schuler seinen Titel am Innerschweizerischen 2017 in Alpnach verteidigen? Die Auflösung folgt am Freitag, 17. Februar.

Im Artikel erwähnt: 

Iris Oberholzer

Redaktion

Kommentare