Matthias Aeschbacher (Teil 3): Ausblick

Die beliebte Herbst- und Winterserie auf www.schlussgang.ch, SCHWINGERWOCHE, läuft wieder von November 2017 bis Ende Februar 2018. In dieser Woche im Fokus: Der Berner Sennenschwinger Matthias Aeschbacher. Heute folgt Teil 3.
Matthias Aeschbacher (oben, gegen Samir Leuppi) sammelte 2017 nicht weniger als zehn Kränze. (Foto: Rolf Eicher)

In der Schwingerwoche werden von November 2017 bis Ende Februar 2018 jeweils während einer Woche Berichte vom betreffenden Schwinger aufgeschaltet. Vom 4. bis 8. Dezember ist die Serie Matthias Aeschbacher gewidmet. Die Serie mit dem nächsten Schwinger wird am 11. Dezember 2017 gestartet, dannzumal wird der Luzerner Sennenschwinger Sven Schurtenberger zum Thema.

Ergebnis Umfrage
Wir haben zu Beginn der Schwingerwoche mit Matthias Aeschbacher eine Frage gestellt: Kann Matthias Aeschbacher bereits in der Saison 2018 einen ersten Sieg an einem Berg- oder Teilverbandsfest realisieren? Eine klare Mehrheit, 58% Prozent der Stimmenden, trauen dem Emmentaler den Erfolg zu. 42% Prozent der Abstimmenden sind der Meinung, dass er dies (noch) nicht erreichen kann.

Vorhersage Saison 2018
Matthias Aeschbacher wird auch 2018 brillieren. Er hat das Zeug auch bei der Teilnahme der grossen Berner Kräfte eine dominante Rolle zu übernehmen. Gelingt es ihm gar einen zweiten Schwung neben seiner Spezialwaffe innerer Haken regelmässig anzubringen, sind regelmässige Spitzenplätze zu erwarten.

Feste 2018 (so weit bekannt)

  • Emmentalisches Schwingfest (13. Mai)
  • Berner Kantonalschwingfest (12. August)
 
Im Artikel erwähnt: 

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare