489 Kränze erschwungen

Vor den beiden Kranzfest-intensiven Wochenenden Ende Juni und anfang Juli (24. Juni/1.Juli) mit insgesamt sieben Anlässen, lohnt es sich nach 19 von 37 Kranzfesten eine Zwischenbilanz zu ziehen. Zwei Schwinger haben bereits fünf Kränze auf dem Konto.

Die Hälfte der Kranzfeste ist vorbei. Im Gegensatz zu früheren Jahren sind die absoluten Überraschungen ausgeblieben, vielleicht mit Ausnahme des Solothurner Kantonalschwingfestes wo Remo Stalder siegte. Vor den zwei nächsten Wochenenden mit insgesamt sieben Kranzfesten lohnt sich ein Blick in die Statistik.

Bisher 489 Kränze
An den bisherigen 19 Kranzfesten wurden im Schnitt 25.7 Kränze verteilt. Total sammelten die Schwinger bereits 489 Kränze. Unter den 298 Schwingern, die mindestens einen Kranz gewannen, befinden sich nicht weniger als 51 Athleten, die zuvor noch nie Eichenlaub aufsetzen lassen durften.

ISV am erfolgreichsten
Aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen an ihren Schwingfesten sammelten die Innerschweizer bisher deutlich am meisten Kränze. Insgesamt 168 Kränze gehen aufs Konto vom ISV, 131 holten die Berner, 118 die Nordostschweizer und die Südwest- sowie Nordwestschweizer stehen derzeit bei 36 Eichenlauben.

Stucki und Ulrich
In der Einzelstatistik der Schwinger haben sich Andreas Ulrich und Christian Stucki derzeit am erfolgreichsten auf den Wettkampfplätzen bewegt. Sie haben bereits fünf Kränze ergattert und führen vor zehn Schwingern, die jeweils vier Kränze ergatterten.

Zwischenstand Kranzstatistik (per 17. Juni)
1. Andreas Ulrich (ISV) und Christian Stucki (BKSV), je 5 Kränze.
2. Torsten Betschart (ISV), Martin Grab (ISV), Florian Gnägi (BKSV), Reto Maurer (BKSV), Willy Graber (BKSV), Bernhard Kämpf (BKSV), Thomas Zaugg (BKSV), Daniel Bösch (NOSV), Arnold Forrer (NOSV) und Martin Glaus (NOSV), je 4 Kränze.
3. 37 Schwinger, darunter Bruno Gisler (NWSV), Kilian Wenger (BKSV) und Matthias Sempach (BKSV), je 3 Kränze.

Kommentare