Jetzt die kostenlosen Online-Dienste vom SCHLUSSGANG unterstützen

Auch in Thun wird nicht geschwungen

Es war aufgrund der Entwicklung zu erwarten. Der Jahresschwinget vom 22. März in Thun musste wegen dem in der Schweiz immer stärker grasierenden Coronavirus abgesagt werden. 2020 ist kein Nachholtermin eingeplant.
Auch der Jahresschwinget in Thun vom 22. März wird aufgrund des Coronavirus nicht ausgetragen. (Foto: schwingklubthun.ch)

Der Schwingklub Thun hatte bis zuletzt gehofft, dass es doch noch mit einer Durchführung vom beliebten Jahresschwinget in Lachenhalle in Thun klappen würde. Angesetzt war der Wettkampf auf den 22. März.

Kein Nachholtermin
Nun aber gaben die Organisatoren bekannt, dass der Anlass nicht stattfindet. In einer Nachricht gab der Schwingklub Thun folgendes bekannt: "Infolge der immer noch unsicheren Lage mit dem Coronavirus, haben wir uns entschieden, den Jahresschwinget 2020 abzusagen. Ein Ersatzschwingfest ist nicht geplant."

Der nächste Jahresschwinget in Thun findet am 28. März 2021 statt.

Keine Schwingfeste seit Februar
Damit verlängert sich die schwingerische Pause wegen dem Coronavirus bereits auf über einen Monat. Letztmals wurde am 23. Februar in Lausanne (Aktive und Nachwuchs) geschwungen. Seither wurden zwischen dem 7. und 22. März zehn Schwingfeste abgesagt.

Die an diesem Wochenende (14./15. März) anstehende Abgeordnetenversammlung des Eidgenössischen Schwingerverbandes in Pratteln findet Stand 12. März (8.30 Uhr) statt. 

Manuel Röösli

Redaktionsleitung

Kommentare