AV 2019 Meiringen: 2. Tagungstag zu Ende

In Meiringen fand am Wochenende vom 9./10. März 2019 die Abgeordnetenversammlung des Eidgenössischen Schwingerverbandes statt. Höhepunkt des zweiten Tages bildeten Anträge des ZV ESV sowie der Zwischenbericht vom ESAF 2019 in Zug.
TK-Chef Samuel Feller erörterte die Anpassungen beim Technischen Regulativ. (Bild: Jakob Heer)

Unter Traktandum 14 „Anträge ZV ESV“ gab es vier Punkte zu behandeln. Punkt 14.1 war die Genehmigung Änderung des Technischen Regulatives. Trotz diversen Abänderungsanträgen wurden dem neuen Technischen Regulativ, präsentiert von TK-Chef Samuel Feller, grossmehrheitlich zugestimmt. Dieses tritt per 1. Januar 2020 in Kraft.

Neues Publikationsorgan
Beim Punkt 14.2 ging es um eine neue Kommunikationslösung in Form Newsletter verbunden mit der Auflösung der Verbandszeitung SHJZ. Zukünftig werden die Funktionäre mittels Newsletter „Sägemehlsplitter“ und Webseite informiert. Die 1907 erstmals erschienene Verbandszeitung wird somit per Ende März 2019 eingestellt.

AV-Büro bleibt
Beim Punkt 14.3 schlug der ZV die Aufhebung Büro-AV vor. Die Arbeiten würden künftig in die Geschäftsstelle ESV verlagert, so die Ansicht des Zentralvorstandes. Alt-Obmann Ernst Schläpfer plädierte im Namen vieler Ehrenmitglieder für die Beibehaltung des AV-Büros. Schläpfers Votum siegte über den Antrag des ZV, womit die Strukturen beim ESV bleiben wie bis anhin. Diese beiden Punkte 14.2 und 14.3 waren mit einer Statutenveränderung verbunden.

Zug ist bereit
Heinz Tännler, OK-Präsident, und Thomas Huwyler, Geschäftsführer, orientierten über den Saisonhöhepunkt, das Eidgenössische Schwing- und Aeplerfest vom 23. Bis 25. August 2019 in Zug. Noch 166 Tage dauert es, bis in der Zug-Arena um Siege und Ehre geschwungen wird. Das Eidgenössische Schwingfest wird am Freitag, 23. August, um 11 Uhr mit der Eröffnung des Festgeländes eröffnet. Um 13 Uhr folgt der Empfang der Zentralfahne auf dem Landsgemeindeplatz.

Schlussbericht ENST
Sepp Föhn Gemeindepräsident von Landquart und OK-Präsident vom fünften Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag an der Pforte zum Bündnerland legte den Schlussbericht vom „Eidgenössischen des Nachwuchses“ vor. „Die Nachwuchsschwinger der Jahrgänge 2001 bis 2003 zeigten am ENST hervorragenden Schwingsport. Wir haben diesen Anlass zugunsten des Nachwuchses mit viel Freude organisiert“, betonte Föhn. Der sechste Eidgenössische Nachwuchsschwingertag steigt 2021 im Schwarzenburgerland im Berner Mittelland.

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare