Jetzt die kostenlosen Online-Dienste vom SCHLUSSGANG unterstützen

Basellandschaftliches: Alpiger kehrt zurück

Der Aargauer Nick Alpiger hat das Basellandschaftliche Kantonalschwingfest in Muttenz mit sechs Siegen klar für sich entschieden. Im Schlussgang parierte er zuerst mit viel Übersicht die wuchtigen Kurzangriffe von Joel Strebel, ehe der Lenzburger den Freiämter mit einem Konterangriff in der zehnten Minuten bezwang.
Sieg bei der Rückkehr nach Fussverletzung: Nick Alpiger in Jubelpose. (Bild: Wolfgang Rytz)

Alpiger verdiente seinen zweiten Baselbieter Kranzfestsieg nach 2018 mit einem anspruchsvollen Tagespensum. Er besiegte nebst Strebel auch die Aargauer Eidgenossenkollegen Andreas Döbeli und David Schmid sowie die grosse Berner Nachwuchshoffnung Adrian Walther. Für den Lenzburger war es der sechste Kranzfestsieg seiner Laufbahn. Strebel war klar der zweitstärkste Mann auf dem Platz in Muttenz vor 1000 Zuschauern. Er verdiente sich die Schlussgangteilnahme im fünften Gang gegen Walther. Zuvor hatte er im dritten Gang Patrick Räbmatter plattgekurzt.

Aargauer überlegen
Die fünf Aargauer «Eidgenossen» dominierten das vorletzte Kranzfest in der Nordwestschweiz. Allerdings fiel Räbmatter im letzten Gang durch einen Taucher gegen den Baselbieter Adrian Odermatt noch zurück. Ebenfalls den Kranz sicherte sich David Schmid bei seinem vorletzten Kranzfes. Dario Christ vom Schwingklub Dorneck-Thierstein-Laufenthal und der Fricktaler Marco Reinmann gewannen ihr erstes Eichenlaub. Insgesamt wurden beim letzten Kantonalen in der Nordwestschweiz 16 Kränze abgegeben.

 

Wolfgang Rytz

Redaktion

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare