Jetzt die kostenlosen Online-Dienste vom SCHLUSSGANG unterstützen

Bern-Jurassisches: Fabian Staudenmann zum Zweiten

Der Sieger am Bern- Bern-Jurassischen Schwingfest in Corgémont heisst Fabian Staudenmann. Im rein Mittelländischen Schlussgang bezwang er in der dritten Minute Severin Schwander mit einem Übersprung.
Fabian Staudenmann feierte in Corgémont seinen zweiten Saisonsieg. (Foto: Barbara Loosli)

Für den 21-jährigen Guggisberger Staudenmann ist es nach dem Mittelländischen der zweite Kranzfestsieg in der Saison 2021 und in seiner Laufbahn. Dem 26-jährigen Riggisberger Schwander bleibt der vierte Schlussrang.

Hinter den Siegern klassieren sich gleich fünf Schwinger im zweiten Rang: Fritz Ramseier, Michael Ledermann, Sandro Galli, Adrian Klossner und Christian Gerber. Der 20-jährige Emmentaler Galli wurde Neukranzer.

Entscheidender fünfter Gang
Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gab es bis zum fünften Gang – die Schwinger waren an der Spitze mit je einem gestellten und vier gewonnenen Gängen zusammen. Fabian Staudenmann, gestellt mit Kilian Wenger, galt dank drei Maximalnoten für den Schlussgang als gesetzt. Das Einteilungsgericht musste sich aber zwischen Severin Schwander (gestellt gegen Kilian von Weissenfluh) und Lukas Renfer (gestellt gegen Curdin Orlik) entscheiden. Den Vorzug erhielt Schwander mit dem härteren Notenblatt. Christian Gerber und Wenger, lange auf gutem Weg, bremsten sich im fünften Gang gegenseitig aus.

Hochs und Tiefs
Von den sechs Eidgenossen am Start eroberten ebenfalls Kilian Wenger, Curdin Orlik und Kilian vonWeissenfluh den Kranz. Eidgenosse Philipp Roth musste wegen drei gestellten Gängen die Heimreise ohne Kranz antreten. Neben Sandro Galli wurden der Mittelländer Elias Pirkheim und Severin Staub ebenfalls Neukranzer.

Iris Oberholzer

Redaktion/Grafik

Kommentare