Berner: Matthias Glarner voran

Beim vierten Teilverbandsfest der Saison, dem Berner Kantonalen lief der Morgen zu Gunsten des einheimischen Oberländer Publikums. Matthias Glarner führt in Meiringen mit drei siegreichen Gängen.
Einer der Verfolger Glarners ist Matthias Aeschbacher (oben gegen Beni Notz). Bild: Andreas Mathys.

Sehr zur Freude des zahlreichen Publikums trumpf Lokalmatador Matthias Glarner gross auf. Als einziger Athlet weist Glarner drei Erfolge auf. Der Meiringer gewann nacheinander gegen Augustin Brodard, Thomas Sempach und den auffälligen Remo Käser. Dieser hatte der ersten zwei Kämpfe ebenfalls gewonnen, zum Auftakt gegen den Schwyzer Gast Martin Grab.

Startunentschieden für Sempach
Schwingerkönig Matthias Sempach konnte sein Startduell gegen Sven Schurtenberger nicht gewonnen. Mit Siegen über Stefan Marti und Dominic Bloch befindet er sich in der Verfolgergruppe Glarners. Dazu gehören auch Beat Wampfler, Florian Gnägi, Willy Graber, Matthias Aeschbacher, Kilian Wenger, Thomas Zaugg und Simon Anderegg. Schwingerkönig Kilian Wenger bekundete zum Auftakt gegen Roger Erb keine Mühe, musste aber im zweiten Gang gegen Florian Gnägi stellen.

Grab mit zwei Niederlagen
Von den Gästen haben Domenic Schneider und Sven Schurtenberger zwei Siege und einen Gestellten vorzuweisen. Sie vermochten am Morgen zu überzeugen. Patrick Räbmatter kam nach der Auftaktniederlage gegen Florian Gnägi ebenfalls zwei Siege verbucht. Einen schweren Stand hat Martin Grab. Nach der Startniederlage gegen Käser verlor er vor der Mittagspause auch überraschend gegen Rene Berger. Für ihn wird es eng für den Kranzgewinn.

Nicht am Start sind die Eidgenossen Christian Stucki und Hansruedi Lauper. Vorjahressieger Stucki leidet an einer Muskelzerrung. Wie lange er ausfällt ist nicht bekannt.

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare