Bruno Nötzli gewinnt letzten Freiluftanlass

40 Schwinger bereicherten bei besten Witterungsbedingungen den Herbstschwinget in Unteriberg. Am Ende setzte sich der einzige Eidgenosse im Teilnehmerfeld durch.
Der Herbstschwinget Unteriberg zog bei herrlichen Bedingungen nochmals 800 Zuschauer an die Sägemehlringe. (Foto: Werner Schönbächler)

Trotz der ferienbedingten Abwesenheit von Christian Schuler war der Herbstschwinget in Einsiedeln gut besetzt. Beim letzten Freiluftanlass der Schwingersaison 2014 setzte sich am Ende Eidgenosse Bruno Nötzli durch. Er wurde damit auch seiner Favoritenrolle gerecht.

Fünf Siege und ein Unentschieden
Bruno Nötzli startete zwar "nur" mit einem Unentschieden gegen Teilverbandskranzer Adrian Steinauer in den Wettkampf, war in der Folge aber fünf Mal siegreich. Wegweisend war der Sieg im fünften Gang gegen den Muotathaler Stefan Heinzer, der ihm den Weg in den Schlussgang ebnete. Dort traf er auf Klubkollege Andreas Höfliger, der einen tollen Wettkampf ablieferte.

Kein einheimischer Effort
Die mit grossen Ambitionen und Chancen auf den Tagessieg gestarteten einheimischen Einsiedler Schwinger mussten sich am Ende mit zwei vierten Rängen für Roland Kälin und Philipp Schuler begnügen. Schuler vergab die intakten Siegeschancen mit zwei Gestellten im Ausstich gegen Remo Betschart und Christian Gwerder.

Kommentare