Bündner: Armon Orlik obenauf

Wie im Vorjahr in Flims siegte Armon Orlik am Bündner-Glarner. Nach einem resultatlosen Auftakt gegen Fabian Kindlimann gewann der Maienfelder alle fünf Gänge, im Schlussgang gegen den Glarner Roger Rychen nach 5:03 Minuten mit Wyberhaken.
Armon Orlik wiederholte im Engadin seinen Sieg aus dem Vorjahr. (Bild: Jakob Heer)

Armon Orlik konnte im Anschwingen mit Fabian Kindlimann nichts anfangen und bekundete bei einem Konter des Zürcher Oberländer Glück, das er nicht verlor. In der Folge drehte Orlik auf und reihte Sieg an Sieg. Im Schlussgang besiegte er wie schon am Bündner Frühjahrsschwinget in Seewis den Glarner Roger Rychen. Für Orlik war der Auftritt im Engadin erst das zweite Schwingfest nach seiner verletzungsbedingten Pause. Dabei feierte der Schlussgangteilnehmer von Estavayer2016 seinen neunten Kranzfestsieg seiner Laufbahn.

Rychen langezeit voran
Roger Rychen führte vor dem Schlussgang mit einem halben Punkt Vorsprung auf Orlik. Der Glarner gewann die ersten drei Gänge und behielt die Führung trotz eines Gestellten gegen Dominik Oertig im vierten Gang. Auf seinen ersten Kranzfestsieg muss der 26-jährige Glarner weiter warten. Auch die weiteren Eidgenossen Mike Peng und Peter Horner holten den Kranz. Horner den 31. und letzten seiner Laufbahn. Er wird in drei Wochen im Klöntal von der Sägemehlbühne abtreten. Hingegen verpasste der fünfte Eidgenosse am Start, Fabian Kindlimann, erneut, wie schon am NOS, den Kranz. Insgesamt wurden 20 Kränze abgegeben, mit Marc Jörger und Michael Fontana gab es zwei Neukranzer.  

Jakob Heer

Redaktion

Kommentare