Drei Schwingfeste am Wochenende

Mit dem Innerschweizerischen Schwingfest in Cham sowie dem Walliser Kantonalen in St. Martin wird der Reigen der Kranzfeste am Wochenende fortgesetzt.
Einer der gastgebenden Trümpfe in Cham: Philipp Laimbacher (rechts, gegen Fredi Kohler), zeigte in Wigoltingen aufsteigende Form. (Foto: Werner Schaerer).

Beim zweiten Teilverbandsfest, dem Innerschweizerischen in Cham, sind die Augen vorab auf Daniel Bösch gerichtet. Der Unspnnen-Sieger von 2011 hat heuer an allen vier Kranzfestern an denen er teilnahm obenausgeschwungen. Bösch ist ist aber nicht der einzige klingende Name der Gäste am Innerschweizerischen. Der Aargauer Christoph Bieri, die beiden Berner Thomas Sempach und Bernhard Kämpf, der Freiburger Michael Nydegger sowie die umgemeldeten Stefan Burkhalter und Remo Stalder werden für die Gastgeber zu echten Prüfsteinen.

Zahlreiche abwesende
Die Gastgeber plagen Verletzungssorgen. So fällt gleich ein Eidgenossen-Sextett Philipp Gloggner, Martin Suppiger, Erich Fankhauser, Peter Imfeld und Martin Grab verletzt aus. Torsten Betschart lässt die gesamte Saison aus. Die besten Chancen den Sieg im eigenen Teilverband zu behalten besitzen die Schwyzer Andreas Ulrich, Christian Schuler, Philipp und Adi Laimbacher. Auch Marcel Mathis, Andi Imhof, Benji von Ah sowie Bruno und Reto Nötzli wird einiges zugetraut. Die heurigen weiteren Kantonalfestsieger Martin Zimmermann (Ob- und Nidwaldner) und Fabian Marti (Luzerner) sowie der widererstarkte Routinier Bruno Müller starten als Aussenseiter. Gespannt ist man auf den Auftritt des einheimischen Talents: des erst 18-jähirgen Pirmin Reichmuth.

Zum zweiten Mal Live-Übertragung im Regionalfernsehen
Wer kein Billet fürs Innerschweizerische Schwingfest erwerben konnte, hat die Möglichkeit das Schwingfest auf Tele 1 Live zu verfolgen. Alternativ bietet der SCHLUSSGANG unter www.schlussgang.ch einen Livestream an. Ebenfalls wird vom Innerschweizer-Saisonhöhepunkt auf dem SCHWINGER-App im Live-Ticker ausführlich berichtet. Das Anschwingen in Cham erfolgt um 7.30 Uhr.

Doch keine Berner Gäste
In St. Martin findet das zweite Kranzfest in der Südwestschweiz statt. Entgegen vorherigen Meldungen dürfen am Walliser Ehrentag keine Berner Oberländer Athleten teilnehmen. Der Sieger des ersten Kranzfests, Michael Nydegger, ist zwar am ISV in Cham eingeladen, soll nun aber doch am Walliser starten. Dennoch zeichnet sich eine total offene Ausgangslage ab. Nicht ausgeschlossen, dass es am Sonntagabend, 6. Juli, einen neuen Kranzfestsieger geben wird. 

Komplettiert wird das Wochenende mit dem Sommerschwingfest auf dem Nollen im Verbandsgebiet des Schwingklub am Ottenberg/TG. Der SCHLUSSGANG berichtet aktuell über alle Entscheidungen.

Kommentare