Ein Regionaler Hallen- Anlass in Thun

Am kommenenden Sonntag, 16. März, steht ein einziges Schwingfest auf dem Programm: der Hallenschwinget in Thun.
Simon Anderegg (links), einer von fünf Berner-Oberländern Eidgenossen, der sich für einen Start in Thun entschieden hat.

Nachdem bereits die Hallen-Anlässe in Büren, Kirchberg und Oberdiessbach stattfanden, geht es am 16. März auch für die Oberländer Schwinger erstmals um Platzierungen. Dabei haben sich mit Schwingerkönig Kilian Wenger, dem besten Neueidgenossen von Burgdorf, Bernhard Kämpf und den weiteren Eidgenossen Matthias Glarner, Simon Anderegg sowie Niklaus Zenger gleich fünf Spitzenschwinger für einen Start in der Lachenhalle entschieden.

Gäste der übrigen Gauverbände
Das Trio, Wenger, Anderegg und Glarner hat die letzten sechs Austragungen des Anlasses unter sich ausgemacht. Sie werden von weiteren namhaften Grössen der anderen Gauverbände gefordert. Etwas der Oberaargauer Simon Röthlisberger, der nach langer Verletzungspause zurückkehrt, oder den Gebrüdern Dominik und Philipp Roth aus dem Seeland. Vom organisierenden Klub Thun sind nebst Bernhard Kämpf auch Alexander Kämpf, Lorenz Waber sowie Richard Tschanz für eine Überraschungstat fähig. Das Anschwingen in der Lachenhalle beginnt um zehn Uhr. 
 

Kommentare