Einer war schneller als alle anderen

In 21 Sekunden einen Gegner bodigen: Der Freiburger Michael Nydegger hat in Posieux gezeigt, wie's geht.

Keiner hatte es pressanter an diesem Wochenende mit Feierabend machen als Michael Nydegger aus Plaffeien. Im Schlussgang des Regionalschwingets in Posieux liess Nydegger gerade mal 21 Sekunden verstreichen, bis er zum Kurz (!) ansetzte und seinen Gegner Thomas Glauser ins Sägemehl beförderte.

Eine gute Minute mehr benötigte Unspunnen-Sieger Daniel Bösch, um auf der Hochwacht den Sieg einzufahren.

Schon fast episch mutete am Sonntag dagegen der Zweikampf Kilian Wenger - Andreas Ulrich an. Über neun Minuten zogen ins Muotathal, bis der Schwingerkönig zum finalen Wyberhaken und zu seinem dritten Saisonsieg ansetzte. Den Besuchern des Jubiläumsschwingets also wurde zweifelsohne am meisten geboten, wenn man so will...

Im Artikel erwähnt: 

Kommentare